Siegfried-Lehmann-Stiftung lobt für Schülerwettbewerb 3000 Euro aus

BARSINGHAUSEN (red).

Das Kuratorium und der Vorstand der Siegfried Lehmann-Stiftung rufen Schüler der weiterführenden Schulen in Barsinghausen zum Wettbewerb auf: “Ihr könnt aus den drei folgenden Aufgaben eine auswählen, die ihr alleine, zu zweit, als Gruppe oder als ganze Klasse erarbeiten sollt.

Aufgabe 1: Wie wäre Schule ohne Rassismus?
Aufgabe 2: Gedenkorte jüdischen Lebens in Barsinghausen – was steckt dahinter?
Aufgabe 3: Angenommen oder ausgegrenzt? Wie lebt es sich in Barsinghausen?
Abgabeschluss ist der 12. April 2021. Insgesamt wird ein Preisgeld in Höhe von bis zu 3.000 Euro ausgelobt. Die Verteilung auf die Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt nach Einschätzung der Jury. Weitere Informationen findet ihr hier: Wettbewerbsaufgaben: Bearbeitet eine der folgenden Aufgaben alleine, zu zweit, in einer Gruppe oder als ganze Klasse.
Aufgabe 1: Wie wäre Schule ohne Rassismus? – Alle weiterführenden Schulen in Barsinghausen tragen das Siegel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Eure Aufgabe: Wie sähe eine Schule ganz ohne Rassismus aus? Setzt euch künstlerisch mit dieser Frage auseinander. Das Produkt, das ihr einreicht, ist: Ein Gedicht oder ein anderer literarischer Text oder ein Theaterstück oder ein Monolog oder ein bildnerisches Kunstwerk oder ein Song oder ein Film.
Aufgabe 2: Gedenkorte jüdischen Lebens in Barsinghausen – was steckt dahinter? – Die Siegfried Lehmann-Stiftung hat einen neuen Flyer zu den Gedenk orten jüdischen Lebens in Barsinghausen herausgebracht. Der Zugang zu diesen Erinnerungsorten soll digitalisiert werden, sodass man vor Ort über einen QR-Code mehr Infos erhalten kann. Der QR-Code soll auch mit der PDF-Version der Broschüre im Internet verknüpft werden, sodass man die Orte digital aufsuchen kann. Die Auswahl aus den eingereichten Beiträgen und die Installation der QR-Codes übernimmt später die Siegfried Lehmann-Stiftung. Eure Aufgabe: Wählt aus dem aktuellen Flyer der Siegfried Lehmann-Stiftung mindestens einen Gedenkort aus, weist diesem einen QR-Code zu und hinterlegt dort Informationen, Gedanken oder Ähnliches zu diesem Thema. Das Produkt, das ihr einreicht, ist: Euer QR-Code, über den man ein beliebiges Medium (einen Podcast oder ein Video oder eine Infotafel oder Bilder oder einen Text) erreicht, das sich mit dem ausgewählten Gedenkort (oder den Gedenkorten) befasst.

Aufgabe 3: Angenommen oder ausgegrenzt? Wie lebt es sich in Barsinghausen? – Seit 2015 sind sehr viele Menschen aus anderen Ländern nach Barsinghausen gezogen. Wie geht es ihnen hier bei uns? Eure Aufgabe: Ihr wählt drei Menschen verschiedenen Alters aus, die in den letzten fünf Jahren aus einem anderen Land nach Barsinghausen gekommen sind, und lernt sie genauer kennen. Das Produkt, das ihr einreicht, ist: Ein Video, eine bebilderte Reportage oder ein Interview, das eure Begegnung mit diesen drei Menschen zum Thema hat.”

Das Wichtigste im Überblick:
Teilnehmer-/Teilnehmerinnenkreis: Barsinghäuser Schüler und Schülerinnen der weiterführenden Schulen.
Jury: Kuratorium und Vorstand der Siegfried Lehmann-Stiftung, je zwei Schüler/Schülerinnen aller beteiligter Schulen mit einer Stimme pro Schule.
Preisgeld: bis zu 3.000 Euro.
Abgabeort: Rathaus I, Sekretariat EG, Bergamtstraße 5, Barsinghausen oder digital an siegfried-lehmann-stiftung@stadt-barsinghausen.de. Abgabeschluss: 12.04.2021.
Prämierung mit Präsentation der Ergebnisse: Vor den Sommerferien 2021.

Foto: Stadt