So sieht das “JuBa”-Programm in der nächsten Woche aus

BARSINGHAUSEN (red).

Trotz zahlreicher Lockerungen und Änderungen im Zusammenhang mit den Corona-Maßnahmen bietet die Jugendpflege Barsinghausen auf ihrem Discord-Server „JuBa“ in der nächsten Woche wieder interessante Angebote für die Jugendlichen in Stadt und Umland. Ganz vorne an steht die neue Wochen-Challenge, die sich dieses Mal um das kreative Fotografieren dreht. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sollen ihre schönsten Bilder von Barsinghausen auf #juba-wochenchallenge teilen und dürfen diese auch gerne kommentieren. „Es sollen jedoch keine Fotos von Personen gezeigt werden, sondern lediglich Landschaftsaufnahmen, Pflanzen, Tiere usw. Wir wollen einfach zeigen, welche schönen Seiten unsere Stadt und die Dörfer zu bieten haben“, so Sebastian Müller-Giegerich vom Amt für Jugendpflege. Als kleines Dankeschön erhalten die drei schönsten Beiträge Gutscheine für einen Döner ihrer Wahl für jeweils zwei Personen. „Wir werden die Entscheidung fair und mehrheitlich innerhalb unseres Teams treffen und am Ende auch eine Begründung liefern“, verspricht Müller-Giegerich. Der eigentliche Wochenplan startet am Montag, dem 11. Mai, mit Tim-Yannik Krutzky auf #juba-kreativ. Ab 17 Uhr können die Jugendlichen hier lernen, wie sie T-Shirts bedrucken können. Am Dienstag, dem 12. Mai, können alle Interessierten abends ab 20 Uhr auf juba(r)-chillout mit Karina Karwath über alles „quatschen“ was ihnen auf dem Herzen liegt. Inzwischen fest als Koch- und Backtag etabliert hat sich die Mitte der Woche. Am Mittwoch, dem 13. Mai, ab 17 Uhr zeigt Petra Höfer auf #juba-kocht, wie sich schnell und einfach Kartoffelpuffer zubereiten lassen. Donnerstag, 14. Mai, steht dann wieder ganz im Zeichen des gemeinsamen Spielens. Ab 17 Uhr geht es auf #juba-daddelt in eine neue Runde „Spaceteam“ mit Sebastian Müller-Giegerich. Dabei geht es vor allem um kooperatives Handeln, bei dem sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aber auch spielbedingt gerne mal anschreien dürfen. Die Woche beschließt dann am Freitag, dem 15. Mai, Anna Fiechel mit dem Nighttalk ab 20 Uhr auf #juba(r)-chillout. Weiterhin bestehen bleiben soll der Kontakt zwischen Jugendlichen mit Senioren und Seniorinnen über #juba-hilft. Auch die Möglichkeit, für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren mit der Jugendpflege einfach und schnell Kontakt aufzunehmen, wird weiterhin bestehen bleiben. „Viele unserer sonstigen Besucherinnen und Besucher in den Einrichtungen sind froh, uns einfach mal eine Nachricht schreiben zu können oder suchen gezielt nach Unterstützung. Dies können wir in einem Gespräch auch besser gewährleisten, als über einen reinen Chat“, sagt Sebastian Müller-Giegerich. Das „JuBa-Phone“ ist unter der Telefonnummer 0163/7743017 zu erreichen. Eltern, die sich über die neuen Angebote der Jugendpflege Barsinghausen informieren möchten, werden weiterhin gebeten, nicht den Kontakt über das „JuBa-Phone“ zu suchen, sondern sich direkt bei Björn Wende unter der Telefonnummer 05105/774-2334 zu melden.