Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“: Alle Maßnahmen beendet

BARSINGHAUSEN (red).

Die Stadt Barsinghausen ist mit Bescheid vom 7. September 2021 in das Förderprogramm „Perspektive Innenstadt!“ beim niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung aufgenommen worden. Nun sind alle sieben Einzelmaßnahmen, die über das Programm im vergangenen Jahr beantragt und innerhalb knapp eines Jahres durchgeführt wurden, beendet. Obwohl die Rahmenbedingungen aus Sicht der Verwaltung alles andere als einfach gewesen sind, sind die Verantwortlichen im Rathaus mit dem Ergebnis zufrieden. Das Sofortprogramm hat sich an alle niedersächsischen Kommunen und Kommunalverbände gerichtet, die eine erhebliche Betroffenheit von der COVID-19- Pandemie in ihren Innenstädten aufweisen. Das Programm ermöglicht für alle Maßnahmen mit Bezug zur Innenstadt und Attraktivierung nach der COVID-19- Pandemie eine Förderquote von bis zu 90 Prozent. „Für die Zuwendung dieser Gelder wurden nun fristgerecht alle Verwendungsnachweise geführt und eingereicht“, so Daniela Schuster vom Bau- und Planungsamt, die für das Förderprojekt maßgeblich verantwortlich war.

Zu den sieben Maßnahmen mit Innenstadtbezug gehörten die Erstellung des Strategischen Rahmenkonzeptes für die Innenstadt, die Konzeptionierung einer Digitalen Stadtführung, eine Machbarkeitsstudie zur Alten Zeche samt Umplanung des großen Parkplatzes, die Begleitung von Untersuchungen und Projekten durch ein Innenstadtmanagement, die Planung einer Mobilitätsstation mit Aufenthaltsfunktion, die Anschaffung von ergänzender Möblierung unter anderem mit Bepflanzung und nicht zuletzt die bereits im vergangenen Sommer stattgefundene Veranstaltungsreihe „Basche begeistert!“. Einige Maßnahmen wurden durch die Wirtschaftsförderung in Person von Timo Muchow inhaltlich betreut.

Aufgrund der kurzen Programmlaufzeit war in den für die Umsetzung zur Verfügung stehenden Monaten und dem knappen Personal viel zu leisten, sind sich alle Verantwortlichen und Beteiligten im Rathaus einig. Nicht nur die personellen Engpässe innerhalb des Förderzeitraums sei zu spüren gewesen, auch die Vergabe und Beauftragung von Fachbüros und Fachfirmen sei nicht einfach gewesen, wie die Leiterin des Bau- und Planungsamtes, Michaela Klank, berichtet. „Zu einigen Ausschreibungen wurden aufgrund von engen Lieferzeiten oder Personalmangel erst gar keine Angebote von Firmen abgegeben“, so Michaela Klank weiter. Dennoch konnten alle Maßnahmen im bewilligten Durchführungszeitraum nun zufriedenstellend abgeschlossen werden. Auf der Internetseite der Barsinghausen unter Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“ | Stadt Barsinghausen können weitere Informationen zu den einzelnen Maßnahmen nachgelesen werden.

Foto: ta