SPD sieht Handlungsbedarf beim City Center

Auch habe sich eine Belebung der Innenstadt trotz der Sanierung der Fußgängerzone bislang nicht eingestellt

BARSINGHAUSEN (red). Mitglieder des Vorstandes der SPD-Abteilung haben vor Ostern die Innenstadt Barsinghausens begangen. Ausgangspunkt war die neu gestaltete Bahnhofstraße. Grundsätzlich ist die derzeitige Gestaltung eine Aufwertung und auch der von der SPD im Rat durchgesetzte größere Straßenquerschnitt wurde umgesetzt. Kritikpunkte waren  die zu eng gesetzten und an einigen Stellen falsch postierten Fahrradständer und die kaum erkennbaren Einfahrten. Im Volkers Hof wurden vor allem die Parkflächen als erneuerungsbedürftig angesehen. “Wir sollten Abschied nehmen von Gestaltungsideen, die es schon vor zwanzig Jahren gab und dafür den Parkplatz Breite Straße vernünftig gestalten”, so Abteilungsvorsitzender Dirk Härdrich. Auch das früher so genannte “Weidengrundstück” sollte einer Bebauung zugeführt werden. So jedenfalls macht die Straße keinen einladenden Eindruck. Als besonders schwieriges Problem wurde das City-Center angesehen. Inzwischen ist die Ladenzeile im Erdgeschoss fast leer und macht einen trostlosen Eindruck. Während der Begehung wurden die Mitglieder der Abteilung von mehreren Bürgerinnen angesprochen, die dringend eine Lösung für das Objekt forderten. “Auch wenn das Ganze Privateigentum ist und damit der städtische Spielraum begrenzt bleibt, sollten wir an einer Lösung arbeiten”, so die SPD-Barsinghausen. Möglicherweise könnten junge Leute aus einem entsprechenden Hochschulstudiengang einmal überlegen, was sich aus heutiger Sicht mit diesem Objekt machen lässt. “Junge Leute haben vielleicht neue und andere Ideen und blicken mit frischem Blick auf das City-Center”, so Sybille Bruchmann-Busse. Möglicherweise müsste man sich auch neue Konzepte für die Gestaltung einer Innenstadt überlegen, als bislang. Trotz der kostspieligen Neugestaltung der Fußgängerzone ist der gewünschte Impuls für die Belebung der Innenstadt noch nicht im gewünschten Ausmaß erfolgt.