SPD und Anwohner monieren die prekäre Verkehrs- und Parksituation in der Hans-Böckler-Straße

Seit einiger Zeit dürfen die Mieter der Vonovia-Wohnungsgesellschaft nicht mehr auf den Grundstücken parken / Straße wird zur schmalen Gasse

BARSINGHAUSEN (ta). Im Zuge eines Ortstermins machten Mitglieder des SPD-Ortsvereins und Bewohner der Nordstadt darauf aufmerksam, dass sich die Parksituation in der Hans-Böckler-Straße und damit die Verkehrssituation insgesamt deutlich verschlechtert habe. Grund sei, dass für Mieter der Wohngebäude der Vonovia-Gesellschaft seit einiger Zeit das Parken auf den Grundstücken verboten sei, so eine Bürgerin. Dieser Bereich werde zudem gewerblich genutzt, erklärte SPD-Ratsherr Gavin Ennulat. Die Straße werde nun durch eine Vielzahl von Fahrzeugen beidseitig zugeparkt und es entstehe eine enge Gasse. Dies sei nicht nur für den fließenden Verkehr, sondern auch für Busse und die Feuerwehr bei Einsätzen problematisch. Die Eigentümer der Wohngebäude seien aber verpflichtet für genügend Parkgelegenheiten zu sorgen. SPD-Vorsitzender Reinhard Dobelmann sagte, hier sollte dringendst ein Gespräch mit den Vermietern geführt werden. Die Stadtverwaltung sollte die Situation vor Ort mal überprüfen und sich mit der Wohnungsgesellschaft in Verbindung setzen. Darüber hinaus gehe auch um eine Aufwertung des “Kleinen Zentrums” an der Ecke Hans-Böckler-Straße / Osterfeldstraße, auch hier sollte die Etablierung von genügend Parkflächen erfolgen. Schwierig gestalte sich die Parksituation aber auch am Langenäcker, so Dobelmann, der betonte, die Aufenthaltsqualität im Quartier sollte insgesamt – eventuell durch die Nutzung von Förderprogrammen – verbessert werden.

Foto: ta