SPD und Grüne sind die Gewinner der Ratswahl in Barsinghausen

Rot-Grün hat wieder eine Mehrheit im Stadtrat

BARSINGHAUSEN (ta). Die Gewinner der Stadtratswahl in Barsinghausen sind SPD und Grüne, Verlierer die rechte AfD, die Wählergemeinschaft “Aktiv für Barsinghausen” (AFB) und die UWG. SPD und Grüne haben im neuen Rat wieder eine Mehrheit, zusammen kommen sie auf 20 Mandate, alle anderen Fraktionen oder Parteien/Wählergemeinschaften kommen zusammen auf 18 Sitze. Das vorläufige amtliche Endergebnis stand erst um Mitternacht fest. Danach verbucht die SPD 35,01%, gewinnt ein Mandat hinzu und kommt somit auf 13 Sitze. Die CDU erreicht 28,72% und bleibt somit bei elf Sitzen. Die Grünen schaffen es auf 18,48%, holen zwei Mandate mehr als bei der Kommunalwahl 2016 und sind somit mit sieben Sitzen im Rat vertreten. Die AfD landet bei 5,7% – hier halbiert sich die Zahl der Sitze auf zwei. Die FDP erreicht 5,43% und verteidigt damit zwei Ratsmandate. “Aktiv für Barsinghausen” landet bei 3,64%, und hat nun wie vor fünf Jahren zwei Mandate im Rat. Die UWG verliert Stimmen und landet nur noch bei 2,73% und verfügt im neuen Rat nur noch über einen Sitz. Nicht im Rat vertreten ist künftig Einzelkandidat Lothar Ebeling, der nur 0,28% der Stimmen verbuchen konnte. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,32%. In Barsinghausen waren 27.984 Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Es gab 15.313 gültige Stimmen und 168 ungültige Stimmen.

Foto: ta