Stadt schärft in Corona-Zeiten die Angebote der Jugendarbeit

BARSINGHAUSEN (red).

Seit dem Beginn des zweiten „Lockdowns“ im Oktober 2020 wurden auch die Angebote der kommunalen Jugendarbeit Barsinghausen stark heruntergefahren. Nur eine Person durfte zur selben Zeit die jeweilige Jugendeinrichtung betreten. In dieser Zeit wurde der Schwerpunkt zunehmend auf den digitalen Bereich gerichtet. Das Amt für Jugendpflege hat einen internen Stufenplan entwickelt und die Ausgestaltung der Angebote an den rechtlichen Möglichkeiten der Niedersächsischen Corona-Verordnung ausgerichtet. Die Verordnung gestattet es den kommunalen Jugendpflegen grundsätzlich, ihre Angebote nach §11 SGBVIII weiterhin durchzuführen. Die Landesregierung räumt den Trägern der Jugendarbeit somit einige Rechte ein, die es ermöglichen, unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes die Jugendarbeitsangebote aufrecht zu halten und weiterhin für die Kinder und Jugendlichen da zu sein. Bei der Erarbeitung des Stufenplans sind viele Erfahrungen der letzten Monate eingeflossen und die Angebotsstrukturen entsprechend so angepasst worden, dass ein möglichst geringes Ansteckungsrisiko für Besuchende und Mitarbeitende besteht. Den Wechsel zwischen den sechs Stufen bestimmt der Krisenstab der Stadt Barsinghausen und orientiert sich an den Inzidenzwerten der Region Hannover. Derzeit befinden wir uns hier in der Stufe 5 mit einem Inzidenzwert von 100-200. Die folgenden Regelungen und Prinzipien sind zunächst gültig, sofern der Wert nicht über 200 steigt oder unter 100 sinkt.

Öffnungszeiten und Kontakte der Jugendeinrichtungen:

Klein Basche

Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag 14-17 Uhr; Telefon 05105/3408

Kinder- und Jugendhaus Egestorf

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag 15-20 Uhr; Telefon 05105/80194

Jugendtreff an der Goetheschule

Montag, Mittwoch, Dienstag und Donnerstag 15-18 Uhr; Telefon 05105/774 3435

„Buddyprinzip“: Das „Buddyprinzip“ ermöglicht den Aufenthalt von maximal zwei Freunden aus zwei unterschiedlichen Haushalten in jeweils einem Raum der jeweiligen Einrichtung. So haben zwei Freunde die Möglichkeit, sich unter anderem zum Playstation-, Brettspiel-, Billard- oder Tischfußballspielen zu verabreden, im Kreativraum gemeinsam etwas zu basteln oder im Chillraum bei Musik ungestört abzuhängen. Kinder und Jugendliche, die dieses Angebot in Anspruch nehmen möchten, können sich direkt zu den Öffnungszeiten persönlich oder im Voraus telefonisch in den Einrichtungen melden, um ein Zeitfenster zu buchen.

„Outdoorspielgeräteverleih“: Während der Öffnungszeiten der Jugendeinrichtungen dürfen sich Kinder und Jugendliche die verfügbaren Outdoorspielgeräte (Bälle, Tischtennisschläger, Go-Carts, Roller, Skateboards etc.) für die Nutzung auf dem Außengelände der Einrichtung leihen. Nach der jeweiligen Nutzung werden selbstverständliche alle Handflächen der Spielgeräte in der Ausleihstation desinfiziert. 

„Brettspielverleih“: Wenn zu Hause die Spielideen ausgegangen sind, dann dürfen sich Kinder und Jugendliche gerne die Brettspiele der Jugendeinrichtungen leihen und zu Hause spielen. Welche Spiele zur Verfügung stehen, ist direkt in den Einrichtungen zu erfragen.

„Tonstudio“: Das Tonstudio steht für unsere Nachwuchssängerinnen und Nachwuchssänger zur Verfügung. Ein Kind oder Jugendlicher hat die Möglichkeit, mit einem Mitarbeiter der Jugendpflege einen eigenen Song aufzunehmen. Ein Aufnahmetermin kann direkt mit Tim-Yannick Krutzky im Jugendtreff abgestimmt werden.

„Familienzeit“: Das Prinzip der „Familienzeit“ gestattet es Familien, am Vormittag oder frühen Nachmittag einen Raum im Kinder- und Jugendhaus Egestorf oder auf Klein Basche für eine Zeit zu buchen, um dort gemeinsam Zeit zu verbringen, Spiele zu spielen oder kreativ zu sein. Familien, die diese Zeit in Anspruch nehmen möchten, sind gebeten, telefonisch in den jeweiligen Einrichtungen einen Termin zu vereinbaren.

„Co-Working-Space“: Kinder und Jugendliche, die zu Hause keine Ruhe finden, um ihre Hausaufgaben zu erledigen oder um an einer Videokonferenz teilzunehmen, über keine eigene Internetverbindung oder Computer verfügen, haben die Möglichkeit, vormittags bis 15 Uhr ihren Arbeitsplatz im Kinder- und Jugendhaus Egestorf oder auf Klein Basche einzurichten. Bei Bedarf können die vorhandenen Laptops und Computer genutzt werden. Kinder und Jugendliche, die dieses Angebot in Anspruch nehmen möchten, werden gebeten, zuvor alle weiteren Absprachen telefonisch direkt mit dem Mitarbeitenden der Einrichtung abzustimmen.

„Distanzlernhilfe“: Grundschulkinder, die eine Unterstützung bei der Erledigung der Hausaufgaben benötigen und diese nicht im unmittelbaren Umfeld finden, werden gerne von den Mitarbeitenden der Jugendeinrichtung unterstützt und dürfen mit den Aufgaben in die Jugendeinrichtungen kommen. Kinder und Jugendliche, die dieses Angebot in Anspruch nehmen möchten, sind gebeten, zuvor alle weiteren Absprachen telefonisch direkt mit dem Mitarbeitenden der Einrichtung abzustimmen.

„Druckservice“: Kinder und Jugendliche, die zu Hause über keinen eigenen Drucker und sonst auch über keine andere Möglichkeit zum Ausdrucken von wichtigen Schulunterlagen verfügen, dürfen ihre Unterlagen an juba@stadt-barsinghausen.de senden, geben ihre Postanschrift an und erhalten die ausgedruckten Unterlagen nach Hause geliefert.

Digitaler Jugendraum „JuBa“: Neben den analogen Angeboten der Jugendeinrichtungen werden weiterhin digitale Angebote über den „JuBa-Server“ auf Discord angeboten. Grundsätzlich steht der Jugendserver „JuBa“ allen Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren rund um die Uhr zur Verfügung. Auch ohne organisierte Angebote kann sich dort zum Klönen und Spielen verabredet werden. Interessierte, die noch nicht dem Server beigetreten sind, müssen sich zuvor bei Discord registrieren und können anschließend einen Einladungslink, der direkt zum „JuBa-Server“ führt, per WhatsApp, bei Sebastian Müller-Giegerich 0163/7743017 anfordern.

Von den Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen begleitete Angebote auf „JuBa“ finden wie folgt statt:

Montags       ab 20 Uhr     im Chat „Red-Bull-geht-immer“    mit Tim-Yannick Krutzky

Dienstags     ab 20 Uhr     im Chat „Chillout“                                 mit Anna Fiechel

Mittwochs     ab 18 Uhr     im Chat „Kakao-geht-immer“                 mit Sebastian Müller-Giegerich

Donnerstags ab 20 Uhr     im Chat „Chillout“                                 mit Gesa Giegerich

Freitags                  ab 19 Uhr    im Chat „Daddelt“                                 mit Christian Schweer

Sowie sich der Inzidenzwert verändern oder andere Regelungen der Landesregierung bekanntgegeben werden, erfolgt eine erneute Anpassung und Bekanntgabe der Angebotsstruktur.

Bild: Stadt