Stadt und Feuerwehr legen Rahmenhygieneplan vor

Barsinghausen als Vorbild in Niedersachsen

BARSINGHAUSEN (red). Das Stadtkommando der Freiwilligen Feuerwehr Barsinghausen hat gemeinsam mit dem Amt für Gebäudewirtschaft einen Rahmenhygieneplan Feuerwehr erarbeitet. Dieser gilt als Ergänzung zu den jeweiligen spezifischen Vorgaben des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport, der Niedersächsischen Akademie für Brand und Katastrophenschutz (NABK), der Feuerwehrunfallkasse (FUK) sowie weiteren bestehenden Dienstvorschriften und zur Niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 08. Juni 2020. „Besonders freut uns natürlich, dass uns das Innenministerium gefragt hat, ob es unsere Vorarbeit für Feuerwehren auch anderen Städten und Gemeinden in Niedersachsen zur Verfügung stellen kann,“ freut sich Matthias Wuttig, vom Amt für Gebäudewirtschaft, der den Plan maßgeblich erarbeitet hat. Eine wichtige Hilfestellung zur Erstellung des Planes waren die von der Regionsfeuerwehr zur Verfügung gestellten Mustergefährdungsbeurteilungen. „Die Einsätze und Übungsdienste der Kameradinnen und Kameraden setzen neben einer hohen Professionalität eine enge Zusammenarbeit untereinander, mit anderen Rettungskräften aber auch mit Menschen in Gefahrensituationen voraus,“ erklärt Barsinghausens Erster Stadtrat Dr. Thomas Wolf. Damit die Mitglieder der Wehren sowie alle anderen Beteiligten Personen einem möglichst geringen Infektionsrisiko ausgesetzt sind, hat die Stadtverwaltung den Rahmenhygieneplan erstellt, um Übungsdienste oder sonstige dienstliche Zusammenkünfte zu ermöglichen. „Die bestehenden gesetzlichen Vorgaben werden mit Hilfe einiger zentraler Eckpunkte präzisiert, so dass sich die Ortswehren dasHygienekonzept für ihre örtlichen Gegebenheiten aus dem „Baukasten“ des Rahmenhygieneplanes zusammensetzen können“, so der Erste Stadtrat Dr. Thomas Wolf. Zur Unterstützung der Feuerwehren und ihrer unterschiedlichen Anforderungen, basierend auf den bestehenden Organisationsstrukturen in Barsinghausen, wird aus dem bestehenden Rahmenhygieneplan je ein Hygieneplan für eine Schwerpunktfeuerwehr, Stützpunktfeuerwehr und Ortsfeuerwehr erstellt. Über einen speziellen Downloadbereich auf der Homepage der NABK steht der Rahmenhygieneplan als Muster allen Feuerwehren in Niedersachsen zur Verfügung. „Die Feuerwehren zeigen auch damit wieder ihre große Kameradschaft und Teamfähigkeit über die Stadtgrenzen hinaus“, so Bürgermeister Lahmann.

Foto: ta