Stadt verteilt Zuschüsse an die Vereine: Freibad Goltern und die IG Stadtfest erhalten mehr Geld

BARSINGHAUSEN (ta).

Das Freibad Goltern wird künftig mit zusätzlichen 30.000 Euro von der Stadt unterstützt.

Die Mitglieder im Finanzausschuss haben gestern eine ganze Reihe von Anträgen von Vereinen und Institutionen auf Zuschüsse beschlossen – einige wurden allerdings auch abgelehnt. Mit mehr Geld kann der Betreiberverein Freibad Goltern rechnen, hier wurde der jährliche Zuschuss von 50.000 auf 80.000 Euro erhöht.

Einen höheren Zuschuss erhält auch die IG Stadtfest, nämlich 18.500 Euro. IG-Vorsitzender Klaus Danner hatte im Ausschuss dargelegt, dass die Ausgaben für die Sicherheitsvorkehrungen sowie für die auftretenden Musiker gestiegen seien. Mit jeweils 6000 Euro kann der Tourismusverein in den nächsten zwei Jahren rechnen. Das Geld ist für Werbematerial, wie Flyer und Broschüren, und für das touristische Online-Angebot vorgesehen. Ferner unterstützt die Stadt den Kirchenkreis Ronnenberg (Schuldnerberatung) mit 4550 Euro, das Freiwilligenzentrum Barsinghausen (FZB) mit 1700 Euro für eine Bürokraft, den ambulanten Hospizdienst “Aufgefangen” mit 4000 Euro für den “Fuchbau”, die Mariengemeinde mit 500 Euro (Adventskonzert), die Tafel der AWO mit 2400 Euro, den Sportring Barsinghausen mit 2000 Euro zur Finanzierung eines Ehrenamtstages, das Freiwilligenzentrum mit 3500 Euro zur Unterstützung des Projektes “Übersetzung im Alltag”, die Jugendwerkstatt LABORA mit 13.500 Euro, den Stadtmarketingverein “Unser Barsinghausen” mit 29.750 Euro, den Seniorenrat Barsinghausen mit 1200 Euro, die Kinderhilfe Ukraine mit 1000 Euro, den Verein “KinderschMUNZELn” mit insgesamt 11.500 Euro, die Alte Zeche (Tourismus) mit 2400 Euro, die Alte Zeche (verkehrssichernder Zaun) mit 6100 Euro, die Alte Zeche mit 40.000 Euro für eine PV-Anlage, den Mühlenverein Wichtringhausen mit 20.000 Euro für die Sanierung des Windrosenbocks der Windmühle, den Schwimmclub Barsinghausen mit 84.000 Euro für den Bau einer Gymnastikhalle beim Deisterbad, die Naturfreunde mit 722,50 Euro für ein “Balancier-Krokodil”, die Alte Zeche mit 7500 Euro für die Anschaffung von drei Webcams und “STEP” (Drogenprävention) mit 5000 Euro.

Foto: ta / privat