Stadtradeln: Gold geht an die Region Hannover

REGION (red).

Die Region Hannover hat das „Stadtradeln 2021“ für sich entschieden: Platz 1 vor der Bundeshauptstadt Berlin! Dazu beigetragen haben 21.208 Teilnehmende (Vorjahr: 13.376) in 943 Teams (831), die am Ende des dreiwöchigen Wettbewerbszeitraums zusammen 4.098.101 Kilometer (3.057.707) auf dem Tacho hatten. Gut für das Klima: Durch die Gemeinschaftsanstrengung wurden im Vergleich zum Verkehrsmittel Auto 602 Tonnen Kohlen­dioxid eingespart – dazu ungezählte Kalorien. Für die Region Hannover ist es nach 2016, 2017 und 2018 die vierte Top-Platzierung in der Kategorie „500.000 und mehr Einwohnerinnen und Einwohner“, in den beiden letzten Jahren musste sie sich lediglich Berlin geschlagen geben. Konkurrenten waren in diesem Jahr 2.172 (1.482) Teilnehmerkommunen.

„Die Begeisterung für das Fahrrad hält weiter an“, kommentierte der Verkehrsdezernent der Region Hannover, Ulf-Birger Franz, die Erfolgsmeldung: „Wir wollen den Radverkehrsanteil im Mobilitätsmix weiter steigern – mit dem weiteren Ausbau unseres Vorrangnetzes für den Alltagsradverkehr, mit komfortablen Abstellmöglichkeiten für Räder an Umsteigestationen auf den öffentlichen Personennahverkehr und neuen Ansätzen wie interkommunalen Velo-Routen oder Radschnellwegen. So können wir die Verkehrswende schaffen und damit einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten.“ Am meisten Strecken im Klassement absolvierte wie schon 2020 das Team DIAKOVERE mit 275 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und 68.725,6 Kilometern. Gemessen an der Personenzahl liegt die Radsportgemeinschaft Windwärts Hannover an der Spitze: Jedes der sieben Teammitglieder legte 1.623 Kilometer zurück. Im Wettbewerb der Kommunen hatte mit 1.2495.140 Kilometern die Stadt Hannover wieder die Nase vorn – mit mehr als 500.000 Einwohnerinnen und Einwohnern stellt sie fast die Hälfte der Regionsbevölkerung. Wennigsen konnte sich in diesem Jahr gleich doppelt freuen: Relativ im Verhältnis zur Einwohnerzahl konnte die Gemeinde den 1. Platz halten und lag vor Hemmingen und Burgwedel. In Wennigsen war auf dem Sattel auch die Kommunalpolitik am aktivsten. Die offizielle Preisverleihung für das „Stadtradeln 2021“ findet am 29. November in Berlin statt.

Hintergrund STADTRADELN: Mit seinem internationalen Wettbewerb Stadtradeln lädt das Klima-Bündnis alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Mitglieder der Kommunalparlamente ein, in die Pedale zu treten und ein Zeichen für verstärkte Radverkehrsförderung zu setzen. In Teams sollen sie an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und Oktober eines Jahres möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. 2021 haben sich 804.077 Radelnde beteiligt, darunter 15.785 gewählte Mitglieder von Parlamenten. Zusammen wurden 159.611.291 Kilometer geradelt und 23.462 Tonnen Kohlendioxid vermieden.

Foto: © Klima-Bündnis