Stadtwerke weihen zwei neue E-Ladesäulen ein

Elektro-Fahrzeuge können ab sofort auch beim Deisterbad und auf dem Parkplatz der Stadtwerke aufgetankt werden

KIRCHDORF/BARSINGHAUSEN (ta). Zusammen mit den Kooperationspartnern, Avacon und die Klimaschutzagentur der Region Hannover, haben die Stadtwerke Barsinghausen heute im Beisein von Bürgermeister Henning Schünhof die E-Ladesäule auf dem Parkplatz des Deisterbads in Betrieb genommen. Eine zweite E-Tankstelle der Stadtwerke befindet sich auf dem Parkplatz der Stadtwerke in der Poststraße. Die Gesamtkosten für beide Säulen betragen 19.000 Euro, 40% davon wurden vom Bund gefördert. Die E-Ladesäulen seien wichtige Bausteine für die Verkehrswende und den Ausbau der Elektromobilität, sagte Schünhof. Geeignete Stellen seien Orte, wo sich Menschen länger aufhielten, um ihr Auto auftanken zu können, denn viele Wohnungsmieter könnten dies nicht zuhause tun. Weitere Ladesäulen seien beim umgebauten Parkbereich an der Berliner Straße und auf dem Parkplatz der Stadtsparkasse geplant. Das Auftanken eines Fahrzeugs dauere rund eineinhalb bis zwei Stunden. Stadtwerke-Geschäftsführer Jochen Möller und der Vertriebsleiter der Stadtwerke, Stefan Küppers, freuten sich, dass für die beiden Säulen gute Standorte gefunden hätten werden können und dankten der Klimaschutzagentur und Avacon für die Unterstützung. Anastasia Bruchanow, Referentin für Elektromobilität bei Avacon, erklärte, die Stadtwerke stellten 100 Prozent Ökostrom für die E-Ladestellen zur Verfügung, wobei die Kunden pauschalfrei nur die Strommenge, die sie auch tanken würden, bezahlen müssten. Für den störungsfreien Betrieb der Säulen sei derweil Avacon zuständig. Praktisch sei, dass die Nutzer über eine App feststellen könnten, ob die Säule gerade belegt oder frei sei. Und wer noch nicht ganz sicher im Umgang mit der E-Tankstelle sei, für den stehe eine Hotline zur Verfügung, so Bruchanow. Udo Sahling, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur der Region Hannover, betonte, die Verkehrswende fange trotz der Corona-Krise an zu ziehen, dies zeige auch, dass der Marktanteil der E-Autos im Wachsen begriffen sei. Die beiden Säulen beim Deisterbad und bei den Stadtwerken seien hierfür ebenfalls ein gutes Zeichen. Einen besonderen Dank richtete Sahling auch an Bürgermeister Henning Schünhof, denn der habe sich für eine Realisierung des Projekts wirklich eingesetzt.

Foto: ta