Suche nach Master-Bauplan für das Schulzentrum geht weiter

BARSINGHAUSEN (red/ta).

Auch nach jahrelangen Diskussionen ist die Sanierung des Schulzentrums immer noch nicht in trockenen Tüchern. Erst sollte die LTS laut Ratsbeschluss neu gebaut werden, dann hat die Verwaltung vor eineinhalb Jahren wieder eine Sanierung ins Spiel gebracht. Ein Ende der Planspiele ist nicht abzusehen.

Hinsichtlich des Neubaus beziehungsweise der Sanierung der Lisa-Tetzner-Oberschule, einer baulichen Erneuerung der Mensa des Schulzentrums am Spalterhals und des Neubaus der Bert-Brecht-Schule auf dem Gelände des Schulzentrums hat der Rat beschlossen, dass die Verwaltung beauftragt wird, die Planungen anhand der abgestimmten Raumprogramme des Hannah-Arendt-Gymnasiums (HAG) und der Lisa-Tetzner-Schule (LTS) auf den gesamten Gebäudekomplex inklusive aller Fachbereiche zu erweitern, um ein Gesamtsanierungskonzept entwickeln zu können, welches die Handlungsbedarfe der nächsten Jahre abbildet. Als Ergebnis soll eine Art Masterplan entstehen, der auch Standorte weiterer Sporthallen sowie der Bert-Brecht-Schule berücksichtigt und auf dem Gelände verortet. Außerdem soll bei den Planungen der Wunsch der LTS nach einer verstärkten Sichtbarkeit der Schule im Schulzentrum berücksichtigt werden. Eingebunden in die Planungen ist ein externes Architekturbüro. Die vorangegangenen Pläne von Architekten waren von den Schulleitungen vehement abgelehnt worden. Mit ausschlaggebend für die Modernisierung und Sanierung des Schulzentrums dürften aber auch die erwarteten immensen Kosten sein.

Foto: ta