Team Norddeutschland sammelt Weltcuppunkte

IMG_9442Am langen Wochenende über Himmelfahrt fand die Weltcuprundfahrt der U 23, die „62. Tour de Berlin“ über 5 Etappen und 620 km statt. Das Team Noirddeutschland startete statt mit 6 nur mit 5 Fahrern, da Lennard Heidberg kurzfristig wegen eines eingeklemmten Rückennervs absagen musste.

Bereits am Donnerstag, nach 15 km, zeichnete sich ein Desaster ab. Auf dem technisch anspruchsvollen Kurs in Birkenwewrder mit Kopfsteinpflasterpassagen, Verkehrsinseln, entgegenkommendem Verkehr und parkenden Autos vorlor Simon Teves schnell den Anschluss an das Feld. Für ihn gab es auch keine Chance, wieder an das Feld anzuschließen.  Jonas Wehmann und Jonas Kammann waren in einen der zahlreichen Stürze verwickelt. Ihnen fehlt es an Erfahrung und so mussten sie trotz guter Leistung das Rennen beenden. Übrig blieben nun nur noch Gastfahrer Claudio Heinen (Spich) und Anton Breuste. Sie landeten im Mittelfeld. Aber das Team Norddeutschland war mit nur 2 Fahrern aus der Mannschaftswertung.

Freitag ging es nach Paplitz zum Einzelzeitfahren über 22 km, das Beide  mit ordentlichen Zeiten beendeten. Nachmittags stand ein Straßenrrennen übber 111 km in Baruth auf dem Programm. Außer einer Kopfsteinpflasterpassage gab es noch einen Anstieg, der 9 x passiert werden musste. Es gab zahlreiche Ausreißversuche, die aber von den dominierenden Mannschaften Jo Piels (NL), Stölting und LKT (alle Profiteams) kontrolliertt und vereitelt wurden. Obwohl Breuste und Heinen die Unterstützung einer Mannschaft fehlte, gelamng es Heinen, einen 14. Platz zu erspurten.

IMG_9557

Anton Breuste

Samstag in Berlin-Rudow wurden auf einem flachen Kurs 12 Runden = 147 km gefahren.
Auch hier hielten sich die beiden Barsinghäuser souverän. Breuste wurde 18. und Heinen 22.

Nach einer kurzen Nacht startete die letzte Etappe von Wannsee nach Premnitz und zurück über insgesamt 194 km. Der Kurs war mit zahlreichen welligen Anstiegenversehen und ein böiger Seitenwind machte die längste Etappe schwierig. Zum Ende musste noch eine Runde in den Havelbergen absolviert werden.

Claudio Heinen wurde zum Abschluss 20.Das Fazit sieht trotz der Ausfälle am 1. Tag positiv aus. Mit nur 2 Fahrern 4 x ins Preisgeld fahren und Weltcuppunkte erreichen, ist letztlich ein Erfolg! Das sahen auch die Veranstalter so und die Einladung zur Tour de Berlin 2015 ist bereits erfolgt.

„Trotzdem müssen wir uns Gedanken machen, wie es weitergeht. Es kommen aus der Juniorenklasse nur wenige Fahrer nach. Außerdem führt der Weg zum Erfolg nur über die Bundesliga!“, so Gaby Biermann.Dafür werden jetzt verstärkt Sponsoren gesucht, denn bisher konnte das Team dort nicht starten, weil die notwendigen Finanzmittel fehlten.

 

Foto: privat