Team Schieb gewinnt erstmals das Hallenbenefizturnier

Im Finale gab es einen 1:0-Sieg gegen die Mannschaft vom Max-Bierlokal / Erlös geht an die Leselernhelfer und die Tafel

Team Schieb triumphiert.

BARSINGHAUSEN (ta). Rund 300 Zuschauer haben heute die Hobbykicker beim 29. Hallenbenefizturnier in der Glück-Auf-Halle mit ihren Anfeuerungsrufen zu wahren Höchstleistungen angespornt. Bei dem von Frank Neumeister und Turnierdirektor Roland John mit ihren 15 Helfern organisierten Turnier waren seit dem Vormittag zehn Teams in der Gruppenphase aufeinander getroffen. Schon hier gab es rasante Duelle, Kampf um jeden Meter, viele technische Finessen und noch schönere Tore zu bestaunen. Während der Verein KinderschMUNZELn die vielen Besucher wieder mit Essen und Getränken versorgte, erhielten die Handball-Minis vom HVB für ihre gelungene Einlage reichlich Applaus. Im Halbfinale besiegte Team Schieb die Stadtverwaltung mit 2:1 und die Mannschaft vom MAX setzte sich mit dem selben Resultat gegen StB Verkehrstechnik durch. Letztgenanntes Team sicherte sich dann Platz 3.

Im Finale schaffte Team Schieb ein frühes Tor, dem die Mannschaft trotz einiger Chancen vergeblich hinterher lief. Bei der Siegerehrung fand der stellvertretende Bürgermeister, Karl-Heinz Neddermeier, sowohl für die Organisatoren des Turniers als auch für die beteiligten Sportler und Schiedsrichter lobende Worte. Der Wanderpokal ging also verdient an das Team Schieb, die Torjägerkanone sicherte sich Sajoscha Hildebrand (Schieb) und als bester Torwart wurde Philipp Lattmann ausgezeichnet. Viele attraktive Preise, die von zahlreichen örtlichen Geschäftsleuten gespendet worden waren, warteten dann in der abschließenden Tombola auf ihre glücklichen Gewinner. Hauptgewinn war in diesem Jahr ein schickes und hochwertiges Fahrrad. Der gesamte Erlös aus dem Benefizturnier kommt in diesem Jahr je zur Hälfte der Barsinghäuser Tafel, die einen neuen Kühlwagen für den Transport der Lebensmittel finanzieren will, sowie dem Verein “MENTOR – Die Leselernhelfer” zugute. Die genaue Summe wird Roland John zeitnah bekannt geben.

Die Mannschaft vom Max belegt Platz 2.

Foto: ta