Totalschaden nach Unfall auf der Hannoverschen Straße

Verletzt wurde glücklicherweise niemand / Ortsfeuerwehr ist wegen auslaufender Betriebsstoffe im Einsatz

BARSINGHAUSEN (red). Nach einem Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einem Pkw, kam es zu auslaufenden Betriebsstoffen auf der Hannoverschen Straße. Die Ortsfeuerwehr Barsinghausen wurde um 14:00 Uhr zur Einsatzstelle gerufen. Bei Ankunft an der Einsatzstelle waren bereits ca. 50 Liter Betriebsstoffe wie Motoröl aus dem verunfallten Linienbus sowie dem Pkw ausgelaufen und durch weitere Verkehrsteilnehmer breitgefahren worden. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, stellte den Brandschutz sicher, klemmte die Batterie des verunfallten Pkw´s ab und baute Dämme aus Bindemittel vor den Regenwasserschächten, da bereits Betriebsflüssigkeiten hineinflossen. Die Betriebsstoffe auf der Fahrbahn wurden mit Bindemittel abgestreut und das Bindemittel wieder aufgenommen. Da die Flächen so stark verunreinigt waren, dass auch ein zweites Aufbringen und Aufnehmen von Bindemittel nicht den gewünschten Erfolg (rutschfeste Fahrbahn) brachte, wurde eine Spezialfirma zur Nassreinigung angefordert. Insgesamt wurden 350 kg Ölbindemittel eingesetzt. Zur Kontrolle der Regenwasserabläufe wurde die Untere-Wasserbehörde der Region Hannover zur Einsatzstelle angefordert, diese beauftragte die Stadtentwässerung Barsinghausen die Kanäle mit einem Spülfahrzeug zu reinigen. Im Einsatz waren neun Feuerwehrangehörige mit zwei Fahrzeugen, die Polizei mit einem Streifenwagen, der Bauhof sowie die Stadtentwässerung der Stadt Barsinghausen, die Untere Wasserbehörde der Region Hannover, ein Unternehmen zur Reinigung der Fahrbahn, ein Abschleppwagen für den verunfallten Pkw sowie ein Werkstatt- und Abschleppwagen für den verunfallten Linienbus. Einsatzende war um 18:50 Uhr. Die Hannoversche Straße war während der gesamten Maßnahmen auf Höhe der Unfallstelle voll gesperrt.

Foto: FF Barsinghausen