Truppmann-Ausbildung der Stadtfeuerwehr verläuft trotz Corona erfolgreich

BARSINGHAUSEN (red).

Einen Lehrgang unter ganz besonderen Bedingungen führte die Feuerwehr Barsinghausen unter Leitung von Stadtausbildungsleiter Volker Bothe durch. Da durch die Coronakrise der Truppmann Lehrgang Teil 1 im Frühjahr nicht stattfinden durfte, konnte er nun unter Hygieneauflagen durchgeführt werden. Nicht nur, dass die Teilnehmerzahl mit 14 eher gering war, mussten die Teilnehmer z.B. auch während der praktischen Ausbildung ihre Mund-Nase Abdeckung tragen, da der Abstand von 1,5 m nicht immer eingehalten werden konnte. Der Lehrgang bestand aus 7 Frauen und 7 Männern im Alter von 16 – 53 Jahren, 7 von ihnen waren vorher in der Jugendfeuerwehr. Die Teilnehmer kamen aus 7 Ortsfeuerwehren der Stadt Barsinghausen.

Die geringere Anzahl an Teilnehmern hat sich für diesen Lehrgang als positiv herausgestellt, denn so konnten die Hygieneregeln und Abläufe getestet werden. Die Teilnehmer waren sehr diszipliniert und so konnte die Ausbildung wie geplant durchgeführt werden. Während der Ausbildung befassten Sie sich unter anderen in der Theorie mit den Rechtsgrundlagen, Unfallverhütungsvorschriften, Gefahren der Einsatzstelle, Verbrennen und Löschen, wasserführende Armaturen, tragbaren Leitern, Fahrzeugkunde, Seelsorge im Feuerwehrdienst u.v.m. In der Praxis ging es natürlich um den klassischen Löschangriff, aber auch kombinierte Übungen mit Löschangriff und dem Einsatz von tragbaren Leitern oder der Schaumangriff mit dem Ausleuchten der Einsatzstelle. Außerdem wurde die Handhabung der Strahlrohre unter realen Bedingungen geübt.

Am vergangenen Samstag ging es nun um 7.00 Uhr von Barsinghausen aus nach Ronnenberg zur Feuerwehrtechnischen Zentrale, um dort das erlernte Wissen in Theorie und Praxis, unter den Augen der Abnehmer, unter Beweis zu stellen. In normalen Zeiten hätte die Abnahme in Barsinghausen stattgefunden und die Teilnehmer hätten im Anschluss ihre Lehrgangsbescheinigungen von Vertretern der Stadt, der Regionsfeuerwehr und dem Stadtbrandmeister, im Rahmen einer kleinen Feierstunde, entgegennehmen können. Dieses konnte so nun leider nicht stattfinden, da im Rahmen der Abnahme leider keine weiteren Gäste zugelassen werden konnten. In den vergangenen viereinhalb Wochen standen für die Ausbildung 12 Ausbilder zur Verfügung, die in den unterschiedlichen Themenbereiche Theorie und Praxis vermittelt haben.

Alle 14 Teilnehmer haben ihre Prüfung bestanden und werden nun in den nächsten 2 Jahren ihr Wissen im Rahmen eines vorgegebenen Stundenplanes erweitern, um dann ihre Truppmann Ausbildung endgültig zu beenden. Ab dann werden sie den Feuerwehren als vollwertige Einsatzkräfte zur Verfügung stehen. Diesen Schritt konnten am Wochenende 24 Teilnehmer vollenden, indem sie unter den Augen von Stadtausbildungsleiter Volker Bothe die Abnahme zur Truppmann Ausbildung Teil 2 durchgeführt haben. Auch hier konnten alle Teilnehmer mit einem positiven Ergebnis in ihre 14 Ortsfeuerwehren zurückkehren. “Wenn uns Corona nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht, wird im nächsten Frühjahr wieder ein Truppmann Lehrgang stattfinden.”

Foto: Feuerwehr