Über 1500 Weihnachtspäckchen erfreuen zahlreiche Kinder in Osteuropa

Der Round Table Barsinghausen sagt Danke

BARSINGHAUSEN (red). Der Gedanke ist “Kinder helfen Kindern”: Auch in der Region Barsinghausen haben viele Kindergarten- und Schulkinder Weihnachtspäckchen für Altersgenossen in Osteuropa gepackt. Über 173 000 Päckchen aus ganz Deutschland (darunter über 1.500 aus dem Raum Barsinghausen/Gehrden/Garbsen) wurden Anfang Dezember auf den Weg zu bedürftigen Kindern nach Bulgarien, Moldawien, Rumänien und in die Ukraine gebracht. Sie wurden inzwischen in Kindergärten, Schulen, Kinderheimen, Waisenhäusern und Kliniken verteilt. Auch ein ehrenamtlicher Helfer vom Round Table Barsinghausen war dabei. Jens Evensen unterstützte bereits zum dritten Mal den Transport der Weihnachtspäckchen und deren Verteilung vor Ort persönlich. Der Weihnachtspäckchenkonvoi bringt bedürftigen Kindern in entlegenen und ländlichen Gegenden Osteuropas liebevoll gepackte Weihnachtsgeschenke. Dabei steht ein Grundgedanke im Mittelpunkt: Kinder helfen Kindern.

Freude schon beim Packen: Nach den Planungen im Sommer hatten die Tabler aus Barsinghausen im November mit dem Päckchen-Sammeln angefangen. Viele Grundschulen und Kindergärten aus der Region und Privatpersonen steuerten Geschenk-Pakete bei. Eine große Unterstützung gab es in diesem Jahr auch von Edeka Cramer. In allen 7 Filialen des Einzelhandelsunternehmens wurden Päckchen gesammelt und das nicht zu knapp. An zwei weiteren Sammelstellen in Barsinghausen (bike2care) und Gehrden (Hol’ab Getränkemarkt) konnten Päckchen abgegeben werden, so dass insgesamt über 1.500 Weihnachtsgeschenke aus der Region zusammenkamen. Alle Gaben wurden schließlich nach Hannover gebracht, wo sie nach Altersgruppen sortiert, geprüft und in große Umkartons verpackt wurden, die in Lastwagen gestapelt wurden. Am 30. November machte sich der Konvoi 2019 vom Zentrallager in Hanau aus auf den Weg nach Osteuropa: Rund 173 000 Päckchen, 38 Lkw, 6 Reisebusse, 9 Begleitfahrzeuge und 293 Helfer aus ganz Deutschland. Organisation und auch alle Beteiligten waren wieder ehrenamtlich im Einsatz.

Für viele einziges Geschenk: Die Helfer brachten in kleinen Teams die Geschenke zu Waisen- und Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen in den ärmsten, entlegenen und ländlichen Regionen Osteuropas. Für viele der Kinder dort war es das einzige Geschenk, das sie zu Weihnachten bekommen. “Die Geste der Zuwendung, die in diesen liebevoll gepackten Geschenken steckt, erreichte die bedürftigen Kinder unmittelbar und erfüllte ihre Herzen mit Überraschung und Freude, so dass den Mitfahrern und Beteiligten kaum ein Auge trocken und kaum ein Herz verschlossen blieb.” So fassen es die Tabler in ihrem Bericht über diese Aktion zusammen, verbunden mit einem Dank an alle, die dies möglich gemacht haben.

Teilen und Schenken: Die Weihnachtszeit verbinden viele mit einem besonderen Zauber – lachende Kinder, leuchtende Augen, freudestrahlende Momente. Der Weihnachtspäckchenkonvoi und alle seine Helfer haben das Ziel, so viele Kinder wie möglich an diesem Zauber teilhaben zu lassen. Kindergarten- und Schulkinder in Deutschland packen (mit Unterstützung ihrer Eltern) ein Geschenk für ein anderes Kind. Sie erfahren in der Weihnachtszeit dadurch viel über die Bedeutung des Teilens, Schenkens und Beschenkt-werdens – und können so selbst lernen und erleben, welche Freude es bereitet, helfen zu können. Der Round Table Barsinghausen möchte sich auf diesem Wege bei allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung der diesjährigen Sammelaktion für den Weihnachtspäckchenkonvoi 2019 bedanken!

Foto: privat