“Unser Barsinghausen” begrüßt Vorschlag zur Schaffung eines zentralen Büros für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung

Stadtmarketingverein stellt veränderten Veranstaltungsplan für die nächsten Monate vor / Keine verkaufsoffenen Sonntage in 2020

Hendrik Mordfeld und Karin Dörner stellen die Pläne des Stadtmarektingvereins für die kommenden Monate vor.

BARSINGHAUSEN (ta). Die Corona-Krise hatte und hat auch auf das Vereinsleben und die Veranstaltungen des Stadtmarketingvereins erhebliche Auswirkungen. Das betonen die Vorsitzenden von “Unser Barsinghausen”, Hendrik Mordfeld und Karin Dörner. Während des Shutdowns habe der Fokus erst einmal auf den eigenen Geschäften gelegen, in dieser Phase hätten auch Video-Konferenzen zur gegenseitigen Unterstützung stattgefunden. Ein besonderer Dank der heimischen Unternehmer gehe an die Adresse der jeweiligen Vermieter, von denen sich der größte Teil sehr entgegenkommend verhalten habe. Mit Blick auf die aktuell veränderten Bedingungen habe kürzlich eine Klausurtagung des Vereins mit einer ausgewiesenen Fachfrau für Stadtmarketing stattgefunden. Und auf dieser Grundlage habe die City-Gruppe ein neues Konzept für Veranstaltungen und Aktionen im Herbst entwickelt. Nicht stattfinden werden demnach der “Tag der Ortsteile” und nach Ansicht des Vorstands auch keine weiteren verkaufsoffenen Sonntage in 2020. Ausfallen wird auch der traditionelle und stets beliebte Laternenumzug mit Novembermarkt. Stattdessen soll es zur Belebung der City verschiedene Gewinnspielaktionen, eine Ortsteile-Rallye sowie einen Laternen-Bastelwettbewerb mit Prämierung und zum Ausschmücken der Schaufenster geben. Die Vorgaben erlaubten bis Oktober nun einmal keine größeren Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern. “Wir tragen als Verein aber auch eine große Verantwortung und wollen Ansteckungen vermeiden, daher verzichten wir auf den Tag der Ortsteile und den Laternenumzug”, stellen Dörner und Mordfeld klar. Umso mehr blicke man mit viel Spannung auf die anstehende Bürgermeisterwahl in Barsinghausen. Deshalb wird der Verein am 3. September um 19 Uhr eine Talkrunde mit allen Kandidaten im Zechensaal veranstalten. Aufgrund der begrenzten Zahl der zu vergebenen Plätze werden interessierte Bürger gebeten, sich per E-Mail an kontakt@unser-barsinghausen.de mit Angabe der jeweiligen Kontaktdaten rechtzeitig anzumelden. Hoffnung bestehe ferner, dass das Weihnachtsdorf in diesem Jahr stattfinden könne – ein entsprechender Vertrag werde derzeit mit der Stadt ausgearbeitet. Aber auch hier werde es entsprechend den Vorgaben Einschränkungen geben. Darüber hinaus solle die Weihnachtsverlosung diesmal im Rahmen des Online-Adventskalenders stattfinden. Mit der etablierten Aktion “Samstag Plus” wolle man im kommenden Jahr mit neuem Konzept wieder durchstarten. Sehr positiv stehe man einem Vorschlag aus der Verwaltung gegenüber, künftig die Bereiche des Stadtmarketings und der Wirtschaftsförderung in einem gemeinsamen Büro beziehungsweise Kompetenz-Center zu bündeln und vielleicht sei es zudem möglich, hier dann an zentraler Stelle in der Innenstadt den Tourismus Barsinghausen mit ins Boot zu holen. Ein solcher Anlaufpunkt wäre eine Bereicherung und gut für die Bürger, meinen Hendrik Mordfeld und Karin Dörner.

Foto: ta