„Unser Barsinghausen“ ist zufrieden mit dem Weihnachtsdorf

Beliebte Verlosungen waren wieder gut besucht

Hendrik Mordfeld (vo.li.), Anke Schiebusch und Jochen Brauns von Unser Barsinghausen freuen sich gemeinsam mit den Ausstellern Erhard Mai und Dennis Kumth über das gelungene Weihnachtsdorf.

BARSINGHAUSEN (fk). Seit dem 21. November hat in der Innenstadt von Barsinghausen am Thie das Weihnachtsdorf seine Pforten geöffnet und die Organisatoren vom Stadtmarketingverein „Unser Barsinghausen“ haben jetzt schon mal ein erstes Fazit für die bisherige Zeit gezogen. Laut Hendrik Mordfeld dem Vorsitzenden von „Unser Barsinghausen“ sind die Organisatoren als auch die Aussteller mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden. „Es hat bisher alles hervorragend funktioniert“, so Mordfeld, der allen Unterstützern, Sponsoren und Helfern für die Unterstützung. Um diesen Erfolg, nach pandemiebedingter Pause möglich zu machen, hatten sich die Macher des kleinen Hüttendorfes am Thie auch Einiges einfallen lassen.

So gab es immer wieder kleine und große zusätzliche Aktionen wie unter anderem an jedem Donnerstag die sogenannte Hütten-Gaudi mit heißen und kalten Cocktails, musikalische Untermalung des Weihnachtsdorfes mit unterschiedlichsten Bands und Künstlern aus der Region und natürlich auch regelmäßige Besuche des Weihnachtsmannes, um auch den jüngsten Besuchern des Weihnachtsdorfes die Zeit dort im wahrsten Sinne des Wortes zu versüßen. Beim Laternenumzug in der Stadt hatte der Stadtmarketingverein Holzaufhänger an die Kinder verteilt, die bemalt werden sollten und im Nachgang an die Tannenbäume am Thie gehängt werden durften. Highlights waren wie fast immer die gut besuchten Weihnachtsverlosungen sowie die schöne Holzpyramide, die dem ganzen Thie noch etwas mehr Weihnachtsglanz verlieh. Noch bis zum 30. Dezember haben Besucher die Möglichkeit das Weihnachtsdorf zu besuchen und bei allerlei Leckereien und natürlich auch Glühwein eine schöne Zeit in der Innenstadt zu verbringen. Laut Mordfeld ist die Reduzierung der Beleuchtung in der gesamten Fußgängerzone der vorherrschenden Energiekrise geschuldet und man hat mit der feierlichen Beleuchtung des Weihnachtsdorfes aber einen guten Kompromiss gefunden. Der Stadtmarketingverein hofft diesbezüglich auf das nächste Jahr, für das man auch schon einige Ideen aus diesem Jahr mitgenommen hat.

Fotos: Krüger