VHS-Colloquium thematisiert die militärische Revolution der frühen Neuzeit

BARSINGHAUSEN (red).

Die Durchsetzung der Feuerwaffen war ein globaler Prozess, in dem Erfindungen, Veränderungen der Kriegführung und schließlich Veränderungen der Staatsfinanzen miteinander verbunden waren. Die Veränderung des Tötens Auge in Auge zum Töten auf Distanz wird mit Bildern gezeigt. Die Entwicklung der Waffen ging in Wechselbeziehungen zwischen China, Islam und Christenheit vor sich, aber in letzterer gewannen im 17. Jhdt. vor allem Frankreich und England einen Rüstungsvorsprung. Literatur: Marcus Popplow, Reinhold Reith: Technischer Wandel, in: Walter Dehmel Hg.: WBG Weltgeschichte IV, Darmstadt 2010 (WBG) S. 29 – 61 / Während der gesamten Veranstaltung besteht die Pflicht zum Tragen einer Maske, auch am Platz (ohne Ausnahme). Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten. Die VHS Calenberger Land wird eine weitere Liste zur Verfügung stellen und bittet um eine bestätigende Unterschrift, dass in den vergangen 24 Stunden eine negative Coronatestung vorlag. Geimpfte Personen vermerken dies bitte mit Ihrer Unterschrift auf diesem Formular. Die Veranstaltung kann sofern genügend Plätze verfügbar, direkt vor Ort besucht werden oder Sie erleben die diese in einen anderen Raum der VHS. Herzlich sind Sie auch zum Besuch der Veranstaltung online von zu Hause aus eingeladen. Wenn Sie online an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, senden Sie uns bitte zusätzlich zur Anmeldung eine E-Mail mit der Anmerkung “Besuch der Veranstaltung online von zu Hause” zu.
Barsinghausen, Mi., 21.07.21, 16:00 – 18:15 Uhr, VHS, Langenäcker 38, gebührenfrei, Prof. Dr. Hans-Heinrich Nolte