Volkshochschule stellt neues Halbjahresprogramm mit 800 Kursen vor

Investitionen in Online-Angebote / Erwartet wird ein markanter Einschnitt bei den Landesintegrationskursen in 2019 / VHS-Kernbereich wird gestärkt

VHS-Geschäftsführerin Frauke Voskuhl (v.li.), Marc Rehse (Verwaltung), Gabi Diercks-O’Brien (Integration, Deutsch und berufliche Bildung), Ruth Schütte (Kultur und Kreatives) und die stellvertretende Verbandsgeschäftsführerin, Nadja Heinrichs, präsentieren das druckfrische Semesterprogramm.

BARSINGHAUSEN (ta). Das frische Programm für das neue Semester bei der Volkshochschule Calenberger Land wird seit dieser Woche an den bekannten Stellen verteilt und natürlich können alle Angebote auch online unter www.vhs-cl.de eingesehen werden. Von den 400 Dozenten werden insgesamt rund 800 Kurse in den verschiedenen Geschäftsstellen angeboten. Der bildende Kernbereich werde zunehmend gestärkt, erklärt Verbandsgeschäftsführerin Frauke Voskuhl, das sei auch dadurch bedingt, dass die Zahl der Integrationskurse rückläufig sei. Anders als bislang erwartet, müsse man für 2019 sogar von einem Auslaufen der Landeskurse im Integrationsbereich ausgehen. Noch stünden aber genügend Mittel vom Land für die Deutschkurse für Flüchtlinge zur Verfügung. So startet schon am 13. August ein Deutschkurs B1.2. Sehr gut angelaufen seien auch die berufsbezogenen Deutschkurse mit dem Lernen am PC. Darüber hinaus habe man den VHS-Integrationsbereich mit der pädagogischen Assistentin, Anja Horak, personell neu geordnet. Immer wichtiger im Bereich der Sprachen, aber auch in anderen Bildungssegmenten, werden die Blended-Learning-Elemente mit Tablets. Hier wird die VHS rund 150.000 Euro in alle Geschäftsstellen investieren und die Unterrichtsräume auch mit Monitoren ausstatten. „Die Online-Angebote sollen als Ergänzung zum präsenten Lernen ausgebaut werden. Gleichzeitig soll die VHS aber auch weiterhin ein sozialer Treffpunkt bleiben“, betont die stellvertretende Verbandsgeschäftsführerin, Nadja Heinrichs. Insgesamt hält das neue VHS-Programm wieder einen reichhaltigen Angebots-Mix aus den verschiedenen Lernbereichen bereit. Unter den Kursteilnehmer gefragt sind nach wie die die digitale Fotografie, die Fotobearbeitung und die EDV-Kurse, in denen Angebote für die Lernbedarfe von Einsteigern als auch für Fortgeschrittene vorgehalten werden. Vielfalt wird auch im Gesundheitsbereich groß geschrieben. Hervorzuheben sind hier einmal die vier kostenfreien und in Kooperation mit der BKK 24 durchgeführten Kurse sowie der neue Quigong-Kurs für Anfänger. Einen großen Raum nimmt darüber hinaus aber auch wieder der Bereich Arbeit und Beruf ein, während die an den Themen Natur und Ökologie Interessierten im Programmheft auf Seite 121 fündig werden. Neu im Kulturbereich ist der Kurs „Der etwas andere Sonntag“, in dem Anfängern der Blues auf der Gitarre vermittelt wird. Im Bereich Mensch und Gesellschaft ist das historisch-politische Kolloquium mit dem Historiker, Professor Dr. Hans-Heinrich Nolte, unter der Fragestellung „Was ist deutsche Kultur?“ hervorzuheben.

Foto: ta