Vor dem Länderspiel: Fußball-Prominenz gastiert im Rathaus

Neben dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt gab es reichlich Lob für den Fußball-Standort Barsinghausen

img_2489

BARSINGHAUSEN (ta/red). Prominenter Besuch vom DFB, NFV und Norddeutschen Fußballverband wurde heute von Bürgermeister Marc Lahmann im Rathaus empfangen. Ins Goldene Buch der Stadt trugen sich Reinhard Grindel, Präsident des DFB, die DFB-Vizepräsidenten, Rainer Koch und Reinhard Rauball, DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius, der Manager der Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff, der Präsident des Norddeutschen Fußballverbands, Eugen Gehlenborg, sowie NFV-Präsident Karl Rothmund ein. Grindel betonte, man komme immer gern nach Barsinghausen, auch weil hier eine der Wurzeln des deutschen Fußballs begründet worden seien. Außerdem kündigte der DFB-Boss an, dass sich Deutschland um die Austragung der Europameisterschaft 2024 bemühen werde. Oliver Bierhoff untermauerte die Aussagen Grindels, in der Deisterstadt finde man stets sehr gute Bedingungen zum Trainieren und für die Spielvorbereitungen vor. Für das heutige WM-Qualifikationsspiel gegen Nordirland in Hannover hofft er auf ein zufriedenstellendes Ergebnis, allerdings sei damit zu rechnen, dass die Nordiren etwas defensiver agieren würden als die Tschechen. Auch Bürgermeister Marc Lahmann blickt dem Spiel mit Zuversicht entgegen, er betonte zudem, dass Barsinghausen außerordentlich vom NFV und der Sportschule profitiere.

img_2497

img_2487

Foto: privat