Wegweiser zur Deister-Freilicht-Bühne: Mit “Papagena” ist das Skulpturenensemble wieder komplett

Zusammen mit dem Künstler Peter Lechelt wurde die Sandsteinfigur heute enthüllt / Stadt informiert zu Nacharbeiten an der Bahnhofstraße / Sanierung der Osterstraße soll möglichst im Frühsommer starten

V.li.: Daniel Afkhami (Tiefbauamt), Künstler Peter Lechelt und Bürgermeister Marc Lahmann

BARSINGHAUSEN (ta). Der Künstler Peter Lechelt, Bürgermeister Marc Lahmann und der stellvertretende Fachdienstleiter vom städtischen Tiefbauamt, Daniel Afkhami, haben heute mit etwas Verzögerung die reinstallierte Skulptur “Papagena” an der Ecke Marktstraße/Bahnhofstraße enthüllt. Aufgrund der Sanierung der Bahnhofstraße musste das Kunstwerk vorübergehend weichen. Die Figur gehört zu vier Skulpturen, die den Besuchern Barsinghausens den Weg zur Deister-Freilicht-Bühne weisen und die allesamt von Peter Lechelt Anfang der 90er Jahre im Zechensaal geschaffen wurden. Während für den Sockel der Papagena Deistersandstein verwendet wurde, besteht die Figur selber aus Sandstein aus Oberkirchen. Modelliert wurde das Objekt damals nach dem Bild einer jungen und bis heute anonymen Barsinghäuserin. “Das war hier in Barsinghausen damals eine tolle Zeit, weil in künstlerischer Hinsicht einiges initiiert wurde, was noch heute Bestand hat”, erinnert sich Lechelt. Wieder aufgestellt und gereinigt wurde die Papagena übrigens vom hiesigen Steinmetz Niels Krabbe. Neben der Enthüllung der Skulptur informierten Bürgermeister Lahmann und Daniel Afkhami auch darüber, dass die Abnahme der sanierten Bahnhofstraße immer noch ausstehe. Nötig seien noch einige Nacharbeiten und das Wiederaufstellen der üblichen Verkehrszeichen. So würden die Zebrastreifen erst in der gängigen Form aufgebracht, wenn auch die Sanierung der Osterstraße erfolgt sei. Hier werde demnächst die Ausschreibung beginnen. Der voraussichtliche Baustart sei dann für den Frühsommer vorgesehen. Wenn die Bautätigkeiten in der Osterstraße abgeschlossen sind, wird an der Kreuzung zur Bahnhof- und Deisterstraße wieder die alte Vorfahtsregelung eingeführt.

Foto: ta