Wenn aus alten Schmökern vielfältige Kunstwerke entstehen

Am Donnerstag wird im ehemaligen Bücherlädchen die Ausstellung “KunstBuchKunst” eröffnet

IMG_4826

Ausstellungsmacherin Ulla Stegen und Frank Plorin laden Kunstinteressierte zu einem Ausstellungsbesuch ein.

BARSINGHAUSEN (ta). In der Galerie Intermezzo – ehemaliges Bücherlädchen in der Breiten Straße – wird am Donnerstag, 6. November, um 17 Uhr, eine ganz besondere Kunstausstellung unter dem Titel “KunstBuchKunst” eröffnet. Unter der Regie des Kunstvereins Barsinghausen und der Kunstschule NOA NOA sind dann noch bis zum 29. November 60 Objekte von 15 namhaften Künstlern aus Barsinghausen und Hannover zu sehen. Im Zentrum steht dabei die fantasievolle Umgestaltung von Büchern zu Skupturen, Gemälden, Handtaschen und Werken ganz eigener Prägung. Mit von der Partie sind unter anderen die bekannte Kunstschaffende, Ulrike Enders aus Hannover, sowie Günter Ludwig aus Barsinghausen.

“Das Thema der Ausstellung bot sich aufgrund der früheren Nutzung der Räumlichkeiten geradezu an”, sagt Frank Plorin von NOA NOA. Und der Vorsitzende des Kunstvereins, Friedrich Holtiegel ergänzt: “Wir sind Karin Dörner vom Bücherhaus ausgesprochen dankbar dafür, hier bis Ende des Jahres eine Galerie etablieren zu dürfen und so die Kunst ins Zentrum der Stadt holen zu können. Geöffnet ist die Ausstellung donnerstags und freitags von 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 11 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

IMG_4830

IMG_4827

IMG_4828

IMG_4829

Foto: ta