“Wie mutig muss man sein, um so mit meinen Steuergeldern umzugehen?”

Zur Diskussion über die Zukunft der Wilhelm-Stedler-Schule hat Sybille Bruchmann-Busse einen Leserbrief geschrieben

BARSINGHAUSEN (red). “Als Zuhörerin in der genannten Schulausschusssitzung, habe ich ein etwas anderes Bild, als des eines Meinungsaustausches. Für mich stellte es sich so dar, dass der Vertreter der Verwaltung relativ verzweifelt, weil nach eigenen Worten mit der Vorgeschichte nicht vertraut, einen Beschlussvorschlag der Verwaltung für einen neuen Standort der Wilhelm-Stedler-Schule verteidigte. Argumente für den Verbleib waren in der Überzahl, auch in den Erklärungen und Fragen aus der Einwohnerschaft.  Von den Befürwortenden der Verlegung äußerten sich in 90 Minuten einmal das nicht stimmberechtigte Mitglied der CDU und die Vertreterinnen der AFB. Nichts war wahrzunehmen von den Vertreterinnen und Vertretern von UWG, FDP, gewählten Ausschussmitgliedern der CDU, und der AfD, die einfach stumm abstimmten. Meinungsaustausch? Keine Zahlen wurden genannt über den angeblich erwarteten Mehrerlös für das Grundstück im Zentrum. Wie soll das auch gehen, wenn es doch kleiner ist und noch öffentliche Einrichtungen beherbergen soll? Wie mutig muss man sein, um so mit meinen Steuergeldern umzugehen? In der Sache zeichnet sich Verheerendes ab: die geschlossene Front der Befürworter der Verlegung an Schul- und Langenkampstr, wird im Rat die Mehrheit haben. Sie wird betonen, dies aus „städtebaulichen“ Gründen zu tun. Eine Vorstellung darüber, was denn Wertvolles entstehen soll im Zentrum, gibt es allerdings nicht. Das entwickelt man dann, wenn die Entscheidung gefallen ist. Darüber wird einige Zeit vergehen, denn dafür wird sinnvollerweise ein externes Büro beauftragt werden. Die Bauverwaltung ist extrem beschäftigt mit dem gleichzeitigen Bau von zwei neuen Schulen. Über das neue Konzept der Innenstadt gibt es eine ausführliche Diskussion mit allen Beteiligten, das dauert mit Recht seine Zeit. Nun sind wir nahe am Jahr 2014, in dem die Grundschule und die Oberschule in ihre neuen Gebäude umziehen sollen. Jetzt wird die Wilhelm-Stedler-Schule  abgerissen und es entsteht eine schöne Wildblumenwiese zwischen Rathaus und der Hinteransicht von Rossmann und anderen. Vielleicht eingezäunt mit einem hübschen, von Schulkindern bunt bemalten Bretterzaun. Ein Investor wird gesucht. Der hat noch Änderungswünsche, weil der städtebaulich wertvolle Entwurf leider nicht die gewünschte Rendite verspricht, denn die Kreditzinsen sind inzwischen gestiegen …. Oder steht der Investor mit renditesicheren Plänen schon bereit?”

Sybille Bruchmann-Busse, Barsinghausen

Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor. Nicht alle Zuschriften können veröffentlicht werden.