Winternothilfe erreicht die Menschen in sozialer Not

Einrichtungen für Wohnungslose können noch Gelder beantragen

REGION (red). Die im Dezember auf den Weg gebrachte Sofort-Hilfe für Wohnungslose hat die Menschen erreicht: Bislang sind rund 245.000 Euro von der Winternothilfe von den Einrichtungen und Anlaufstellen in der Region abgerufen worden – von der ambulanten Hilfe in Neustadt oder dem Tagesaufenthalt in Wunstorf, dem Café Nachtlicht oder dem Kontaktladen Mecki in Hannover bis zum Weihnachtsfrühstück im Saftladen. „Mit bis zu jeweils 20.000 Euro konnten wir viele Einrichtungen unterstützen, aber auch kleinere Beträge haben vor Ort geholfen. Insgesamt hat sich gezeigt, wie wichtig und dringend diese Unterstützung der Region war, besonders in den vergangenen Wochen mit Minusgraden und Frost. Für wohnungs- und obdachlose Menschen wird diese Witterung schnell zur Lebensgefahr“, so Regionspräsident Steffen Krach.

Insgesamt hatte die Regionsversammlung im Dezember 340.000 Euro für die Winternothilfe beschlossen. Bis Ende Februar können Einrichtungen und Treffpunkte für Menschen in schwierigen Lebenslagen noch Gelder für Winterkleidung, Schlafsäcke, Lebensmittel oder Hygieneartikel beantragen. „Der Winter ist noch nicht vorbei, der Winternot-Fonds kann hier noch unterstützen, so viele Frauen und Männer wie möglich zu erreichen. Auch ehrenamtliche Organisationen im Bereich der Wohnungsnotfallhilfe sind antragsberechtigt“, sagt Dr. Andrea Hanke, Dezernentin für Soziales, Teilhabe, Familie und Jugend. Weitere Infos zu der Winternothilfe gibt die Region gern unter Telefon 0511-616 23510.