Zeugen zu Unfall auf der Autobahn gesucht

REGION (red).

Die Polizei Hannover hat gegen einen bislang unbekannten Autofahrer Ermittlungen wegen Unfallflucht eingeleitet. Zur Aufklärung des Unfalls, der sich bereits am 17. Juni auf der Bundesautobahn 2 nahe Wunstorf-Kolenfeld ereignete, werden Zeugen gesucht. Besonders gefragt ist eine Autofahrerin, die den Unfall wahrscheinlich beobachtet hatte, dann aber nicht ihre Daten hinterließ. Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Verkehrsdienstes der Polizei Hannover befuhr ein 21-Jähriger am Samstag, 17. Juni, gegen 6:40 Uhr die BAB 2 in Richtung Dortmund. Kurz vor dem Parkplatz Bückethaler Knick wollte der Fahrer einen vorausfahrenden Pkw überholen, der sich auf dem mittleren Fahrstreifen befand. Der 21-Jährige wechselte mit seinem BMW auf den linken Fahrstreifen. Plötzlich wechselte auch der andere Autofahrer in den linken Fahrstreifen, so dass der 21-Jährige auswich. In der Folge prallte der BMW in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. An seinem Auto entstand jedoch ein Schaden von 8.000 Euro.

Nach dem Unfall setzte der unbekannte Autofahrer seine Fahrt fort, ohne seine Daten zu hinterlassen. Der 21-Jähriger steuerte sein Fahrzeug auf den Parkplatz Bückethaler Knick. Zudem hielt dort auch eine Frau an, die zum Zeitpunkt des Unfalls hinter dem jungen Mann fuhr. Allerdings verließ auch sie den Rastplatz, ohne ihre Daten zu hinterlassen. Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen Pkw oder zur Person an dessen Steuer geben können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-8930 zu melden. Insbesondere die unbekannte Frau ist aufgerufen, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.