Zum Geburtstag überreicht der Tourismusverein eine Geldspende an “Aufgefangen”

Der ambulante Hospizdienst sagt Danke / Außerdem sollen noch vier Sitzbänke im Deister aufgestellt werden / Rückblick auf 130 Jahre Tourismus e.V. in Barsinghausen

BARSINGHAUSEN (red). In diesem Jahr feiert der Tourismusverein sein 130-jähriges Bestehen. Er ist damit einer der ältesten Vereine der Stadt Barsinghausen. 1890 waren es sechs Heimat- und Wanderfreunde, die den “Deister-Verschönerungs-Verein” gründeten, so sind es jetzt 100 Mitglieder, von denen viele am Vereinsleben teilnehmen. Neben der Vermittlung von Übernachtungsmöglichkeiten in Barsinghausen zeichnet der Verein sich durch sein aktives Mitwirken beim Deistertag, beim Regionsentdeckertag, mit der Teilnahme an Tourismusmessen sowie diversen Werbemaßnahmen aus. Damit leistet der Verein seit Jahren einen wichtigen Beitrag für die Werbung unserer Stadt. Leider musste vor zwei Jahren das sehr gut eingeführte Tourismus-Büro vom Verein aus politischen Gründen geschlossen werden.

Zu seinem 120-jährigem Bestehen ließ der Verein die legendäre Dampflok in Barsinghausen einfahren und zum 125-jährigem Jubiläum fand eine große Veranstaltung mit vielen Künstlern im Zechensaal statt. Leider muss die 130-Jahr-Feier wegen Corona ausfallen, aber auch hier hat sich der Verein noch etwas einfallen lassen und spendet dem ambulanten Hospizdienst “Aufgefangen” 500 Euro und wird vier Sitzbänke im Deister aufstellen lassen.

Die Vorsitzenden der letzten Jahrzehnte
1975 bis 2000 Wilhelm Nüman
2001 bis 2010 Herrman Körner und Manfred Kölling
2010 bis 2020 Rainer Krabbe

Foto: privat