Zur dreifachen Geburtstagsfeier der Feuerwehr Eckerde gab es eine Handsirene als Geschenk

Mit dem Kommers auf dem Rittergut begann heute das dreitägige Feuerwehrfest / 85 Jahre Ortswehr, 50 Jahre Jugendfeuerwehr und 20 Jahre 99er Narren / Anno von Heimburg seit 70 Jahren Mitglied

Beförderungen

ECKERDE (ta). Mit dem offiziellen Kommers startete heute auf dem Rittergut der Familie von Heimburg das dreitägige Fest der Ortsfeuerwehr Eckerde voll durch. Gefeiert werden das 85-jährige Bestehen der Wehr, der 50. Geburtstag der Jugendfeuerwehr sowie 20 Jahre 99er Narren. Nachdem Ortsbrandmeister Jörg Linne die zahlreichen Gäste in der großen Hofscheune begrüßt hatte, blickten Bürgermeister Marc Lahmann und der stellvertretende Ortsbrandmeister, Leiter der Jugendfeuerwehr und Präsident der Karneval-Abteilung, Wolfgang Pardey, in die Geschichte der örtlichen Weh zurück. Wichtige Stationen nach der Gründung vor 85 Jahren waren die Einweihung des alten Gerätehauses in der Dorfstraße in 1953, die Gründung der Jugendabteilung vor 50 Jahren mit 13 Jugendlichen – diese war eine der ersten im Stadtgebiet, die Einführung der Sirenenalarmierung im Jahr 1970 sowie zuletzt die überaus erfolgreiche Gründung der Ortsfeuerwehr.

Stadtbrandmeister Dieter Engelke erinnerte darüber hinaus an das überaus hohe Maß an Eigenleistungen beim Anbau an das Feuerwehrgerätehaus. Der Ortsfeuerwehr Eckerde gehören aktuell 222 Mitglieder an, davon sind 29 Aktive. Dass die Ortswehr schon immer Weitblick bewiesen habe, betonte Brandabschnittsleiter Eberhard Schmidt in seinem Grußwort, denn hier seien schon sehr früh die Frauen fest integriert worden. Auf die “tolle Entwicklung” der 99er Narren, die als eigene Abteilung vor 20 Jahren gegründet wurden, blickte der Präsident des Karnevalverbands Niedersachsen und des Karnevalklubs Apelern zurück.

Freuen konnte sich die Ortswehr zudem noch über eine schicke Handsirene als Jubiläumsgeschenk, die natürlich auch gleich ausprobiert wurde. Höhepunkt des Festaktes waren die Ehrungen und Beförderungen. Von den Aktiven wurden Elke Reckemeier für 40 Jahre und Markus Jahn für 25 Jahre Mitgliedschaft, Horst Hübener aus der Altersabteilung für 40 Jahre Zugehörigkeit sowie Hauptlöschmeister Frank Mues für Verdienste mit der Ehrennadel ausgezeichnet. Von den passiven Mitgliedern wurden darüber hinaus Anno von Heimburg für 70 Jahre, sowie Karsten Taticek, Horst Dähre, Ralf Füller und Heiko Gießel für 40 Jahre und Georg Kolodzieg für 25 Jahre geehrt. Befördert wurden Wolfgang Pardey zum Löschmeister, Jan Brückner zum 1. Hauptfeuerwehrmann, Daniel Füller zum Hauptfeuerwehrmann, Tim Linne zum Oberfeuerwehrmann sowie Bianca Pardey zur Oberfeuerwehrfrau. Zudem wurden zu Feuerwehrfrauen beziehungsweise Feuerwehrmännern Johanna Horn, Moritz Gießelmann, Justin Jahn und Paul Effmert ernannt. Abgerundet wurde der heutige Abend mit einer Tanzparty mit einem DJ. Der morgige Samstag startet ab 14 Uhr mit Kaffee und Kuchen und einem Kindernachmittag durch. Es folgen um 15.30 Uhr der Empfang der Wehren und befreundeten Vereine, um 16.30 Uhr der Festumzug, um 18.30 Uhr ein Auftritt der “Stockbachtaler Musikanten” aus Langreder und ab 20 Uhr Tanz mit Live-Band. Der Sonntag schließlich beginnt um 10.30 Uhr mit dem Festgottesdienst und um 12 Uhr mit dem traditionellen Katerfrühstück.

Foto: ta