Zur heiklen Verkehrssituation auf der Hans-Böckler-Straße hat Hannelore Owens einen Leserbrief geschrieben

BARSINGHAUSEN (red).

Die Barsinghäuserin Hannelore Owens, die sich ehrenamtlich seit über einer Dekade intensiv um einen sicheren Radverkehr in und um Barsinghausen bemüht, bestätigt die im Zeitungsbericht beschriebene prekäre Verkehrs- und Parksituation in der Hans-Böckler-Straße. “Ich kann der Aussage der SPD nur beipflichten. Sehr schön, dass die SPD diese heikle Situation aufgegriffen hat“, sagt sie lobend. Owens möchte hervorheben, dass für den Radverkehr die Strecke der Hans-Böckler-Straße zwischen Hannoversche Straße und Osterfeld Straße eine Gefährdung darstellt. Sie befahre diese Strecke aus privat-geschäftlichen Gründen mit ihrem Fahrrad sehr oft. Und als Radfahrer sei das Fahren dort ein äußerst riskantes Unterfangen, berichtet sie der DE-Redaktion. Zum einen, könnten sich die Türen der dort beiderseitig parkenden Autos plötzlich unvermutet öffnen und Radfahrer zu Sturz bringen. Also müsse genügend Abstand zu den geparkten Autos gehalten werden, was bedeute, dass man mittig auf der Straße fahren müsse. Zum anderen versuche sie immer, entgegenkommendem Verkehr auszuweichen, was wegen der wenig vorhandenen Lücken zwischen den parkenden Autos leider überwiegend nicht möglich sei. „Ich hoffe und bange immer, dass der entgegenkommende Fahrer auf mich Rücksicht nimmt und in eine Lücke einschert, um mich vorbeizulassen“, so Owens. Was meistens auch der Fall sei. Aber sie habe auch anderes erlebt, wo sie absteigen und ihr Rad in eine kleine Lücke hätte schieben müssen, um das entgegenkommende Fahrzeug vorbeizulassen. „Und ich bin immer heilfroh, wenn ich die Strecke zwischen der Hannoverschen Straße und der Osterfeldstraße hinter mir habe“, sagt sie schließlich. Aus ihrer Sicht bestehe diese für Radfahrer gefährliche Verkehrssituation nicht nur früh morgens oder abends, wie man fälschlicherweise annehmen könnte, weil dann arbeitende Anwohner zu Hause sind, sondern auch tagsüber. Aus Owens Sicht ist es dringend notwendig, hier umgehend Abhilfe zu schaffen, insbesondere und vorrangig für den Radverkehr.

Hannelore Owens, Barsinghausen

Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor. Nicht alle Zuschriften können veröffentlicht werden.

Fotos: Hannelore Owens