47. Weihnachtspreisskat fand zum letzten Mal im alten SCB-Vereinsheim statt

36-iger Feld tritt an/ Michael Schulze erspielt sich den “Werner-Pretz-Pokal”

V.li.: Sponsor Thomas Schüddekopf, Uwe Kass, Joachim Kamberg, Pokalverteidiger Klaus Schröter und Günter Busche

BARSINGHAUSEN (red). Traditionell zum Jahresausklang fand auch in diesem Jahr ein Weihnachtspreisskat des Schwimmclub Barsinghausen (SCB) statt. Allerdings machte sich doch etwas Wehmut breit, denn im altehrwürdigem Clubheim wird in naher Zukunft ein Kindergarten einziehen und so für reges Treiben sorgen. Die Organisation und Durchführung hatte wieder der Förderverein des SCB (FöV) unter der Leitung von Günter Busche übernommen. Für das leibliche Wohl sorgten in bekannt bester Weise  Uwe Kass und Joachim Kamberg. Somit stand einem harmonischen Skatabend, an dem 34 Skathaie und zwei Amazonen teilnahmen, nichts im Wege.  Nach drei Durchgängen mit je 20 Spielen stand die  Rangfolge fest. Für das Jahr 2019 hat sich Michael Schulze mit 2054 Punkten auf dem jährlich aufs Neue ausgespielten Werner-Pretz-Pokal verewigt. Dr. Meinhard Lüer (2002 Punkte) und Jürgen Niemoth (1870 Punkte), so lautete die Reihenfolge auf den nächsten Plätzen.  Bei der Siegerehrung gab es für alle frei wählbare Preise, neben Fleisch und Geflügel gab es auch Sachpreise, die dankenswerter Weise zum wiederholten Male vom CONCORDIA-Versicherungsteam  Schüddekopf zur Verfügung gestellt wurden. Ausblick: Auch in 2020 wird es die Traditionsveranstaltung geben, die Spielstätte steht jedoch noch nicht fest.

Foto: privat