“Globale Sicht auf die Entwicklung der Barsinghäuser Schulen fehlt”

SPD-Fraktion äußert sich zum Wohnungsbau, zur Kita-Platznot und zur Homepage der Stadt

SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Messing

BARSINGHAUSEN (ta). Nachdem klar geworden sei, dass es in Barsinghausen an Plätzen in der Kinderbetreuung mangele, habe die Stadt richtigerweise reagiert. Und aufgrund der sogenannten “Flexikinder” sei es auch verständlich, dass es hier zu einer Fehleinschätzung der Bedarfe gekommen sei, sagt SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Messing in Richtung der Verwaltung. Nun werde verstärkt in die Schaffung von Betreuungsplätzen und in den Bau von Kindergärten investiert, allerdings bleibe einiges nur “Stückwerk”. Frustrierend sei zum Beispiel, dass es beim lange geplanten Bau des Kindergartens im Gänsefußweg keinen Fortschritt gäbe, obwohl die Fördergelder vom Land schon längst da seien. Eine “globalere Sicht” vermisst Messing aber auch bei der weiteren Entwicklung der Barsinghäuser Schulen. Wenn es jetzt an Kindergartenplätzen fehle, sei doch auch klar, in welche Richtung es demnächst bei den Bedarfen in den Grundschulen gehen werde. Darüber hinaus mahnt die SPD erneut verstärkte Anstrengungen beim Bau von bezahlbarem Wohnraum an. Erst vor Kurzem hatte sich die Partei für die Schaffung eines ganz neuen Wohnquartiers ausgesprochen. Deutliche Kritik am Bürgermeister für dessen Handhabe der städtischen Internetseite äußert die SPD aber auch. Lahmann nutze die Homepage als politische Plattform in eigener Sache. Diese Form der Auseinandersetzung “vergiftet das Klima in Barsinghausen”, so Messing.

Foto: ta-Archiv