Empfehlenswert: Familienausflug zum Mittelaltermarkt auf dem Rittergut Eckerde bringt Abwechselung, Unterhaltung und Gaumenfreuden

ECKERDE (gk).

Das 15. Jahrhundert bezeichnet die europäische Geschichte noch das Mittelalter. In dieser Zeit, also vor 500 Jahren, entstand das Rittergut Eckerde 1. Seither lebt das Geschlecht der Familie von Heimburg auf dem historischen Ensemble. Im Mittelalter wurden Kreuzzüge geführt; aber auch die ersten Universitäten gegründet. Handel und Handwerk erblühten und somit auch die Städte. Minnesänger unterhielten an Fürstenhöfen. Es war aber auch die Zeit der Ritter, die dem hohen und auch dem niederen Adel angehörten. In diese Epoche versetzt fühlen sich die Besucher, die an diesem Wochenende den ersten Mittelaltermarkt in Barsinghausen/Eckerde besuchen. Ein Event, dass sich seit etlichen Jahren bundesweit steigender Beliebtheit erfreut.

“Faxe” von der Organisationsleitung “Das nordische Marktvolk” informiert, dass 23 Helfer und Versorger aus dem hohen Norden in das beschauliche Eckerde gekommen seien. Um das Spektakel in Coronazeiten überhaupt stattfinden lassen zu können, dürfen keine feststehenden Termine angegeben werden. Für eine Feuerschau, heute gegen 18 und 20 Uhr, durfte es dann doch ein wenig Werbung geben.

Während des Gesprächs bringt das Duo “Rattenpack” ein Ständchen. In der Nachbarschaft bruzzeln zwei Spanferkel am Spieß. Entlang des Getreidespeichers wird Praktisches aus Holz angeboten sowie verzierte Hörner von Nutztieren aus Südamerika, die als Trinkgefäß dienen können. Alte Handwerkskunst sowie das Lagerleben werden demonstriert und passende Kleidung zur Veranstaltung angeboten. Da dürfen Drachen in unterschiedlichster Größe im Angebot nicht fehlen. Ein Kinderkarussell wartet auf die jüngsten Besucher. Ebenso ein Stand, wo der Nachwuchs Lederbeutel selbst gestalten kann. Gegenüber gibt es praktische Infos über das Lagerleben.

Im historischen Kuhstall werden Naturfelle in verschiedenen Farben und Größen angeboten sowie Kräuter und Gewürze. Die Pflegeprodukte aus Arganöl kämen direkt Marrakesch. Der Betreiber der Cafébar äußerst sich sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf des Events. Ähnlich äußern sich die Geschwister Sonja und Mirjana Schütte, die Organisatorinnen. “Wir sind total zufrieden und glücklich über die perfekte Kulisse.”

Heute ist der Mittelaltermarkt bis 22 Uhr geöffnet, Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 Euro; Kinder bis 15 Jahren haben freien Zutritt. Über verkleidete Besucher, dem Anlass entsprechend, würden sich die Veranstalter freuen.

Fotos Gerheide Knüttel