Enges Rennen: Wer wird der Vogel des Jahres?

In die Stichwahl kommen die zehn populärsten Vögel

Foto: Jürgen Podgorski/www.naturgucker.de

NIEDERSACHSEN (red). Um die Spannung bei der Jahresvogelwahl noch ein wenig zu erhöhen, gibt es einen zweiten Wahlgang. In die Stichwahl ab dem 18. Januar 2021 schickt der NABU die zehn populärsten Vögel. Neben Stadttaube und Goldregenpfeifer können sich vor allem beliebte Gartenvögeln und Sympathieträger Hoffnung auf den Titel machen. Auf den Plätzen 3-10 liegen derzeit Rotkehlchen, Feldlerche, Eisvogel, Haussperling, Amsel, Rotmilan, Blaumeise und Kiebitz. Bekannte, eingängige Namen, auffälliges Gefieder – das sprichwörtliche Bunte-Hund- bzw. Vogel-Sein hilft auch in diesem Wahlkampf. Exotenbonus? Fehlanzeige! Zungenbrechervögel wie die Spatelraubmöwe, die Tundrasaatgans oder der Rotkehlpieper liegen weit abgeschlagen auf den hinteren Plätzen. Punkten können hingegen die Lokalmatadore: Kiebitz, Feldlerche und Rebhuhn sammeln gerade in Niedersachsen viele Stimmen. Aber sie sind nicht nur beliebt, sie sind auch bedroht. Nicht der Adler oder andere Greife machen ihnen das Leben schwer, sondern der Lebensraumverlust, angetrieben durch die in Niedersachsen großflächig betriebenen industriellen Landwirtschaft. Ob aus “Rebhuhn for the world” eine weltweite Bewegung entsteht oder es bei einem regionalen Achtungserfolg bleibt, wird der 15. Dezember zeigen: Dann ist die Vorwahl beendet und die “Shortlist”, also die Top Ten der beliebtesten Vögel, wird verkündet.

Foto: Jürgen Podgorski/www.naturgucker.de