Polizei bietet Infotelefon für die Bürger

REGION (red).

Viele Bürger haben erfahrungsgemäß Fragen zur dunklen Jahreszeit, die gerade erst begonnen hat. Diese betreffen Themen, die auch aus polizeilicher Sicht von großem Interesse sind. Zum Beispiel wie Häuser und Wohnungen vor Einbrüchen besser geschützt oder Unfälle auf den Straßen im Herbst und Winter vermieden werden können. Da persönliche Beratungen durch die Präventionsexperten aufgrund der Corona-Pandemie derzeit nicht möglich sind, bietet die Polizeidirektion nun einen telefonischen Aktionstag zu diesen und vielen weiteren Themen. “Wir wollen auch während der Corona-Pandemie für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar sein”, sagt Polizeihauptkommissar Uwe Bollbach. “Darin waren sich alle Kolleginnen und Kollegen der Präventionsteams der Polizei Hannover einig und haben eine telefonische Beratung initiiert, um entsprechende Tipps zu geben”, erklärt Bollbach, einer der Beauftragten für Kriminalprävention der Polizeidirektion Hannover. Deshalb schaltet die Polizei am Mittwoch, 18. November, von 10 Uhr bis 18 Uhr ein Infotelefon rund um folgende Präventionsthemen:

   - Sicherheit im Straßenverkehr und auf dem Schulweg
   - Nutzung von Pedelec und E-Scooter
   - Wohnungseinbruchschutz
   - Diebstahl/ Trickdiebstahl
   - Häusliche Gewalt und Stalking
   - Enkeltrick/ Anrufe falscher Polizeibeamter
   - Kinder/ Jugendliche und Gefahren im Internet
   - Sensibler Umgang mit eigenen Daten in den sozialen Netzwerken

Haben Sie Fragen zu diesen oder anderen Themen? Die Präventionsexperten der Polizeiinspektionen Hannover, Burgdorf und Garbsen stehen an diesem Tag allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und Region Hannover telefonisch für ihre Fragen zur Verfügung. Bei Fragen nutzen Sie bitte die Telefonnummer: 0511 109-1120