Start-Ziel-Sieg für das “Team Mama” bei der HVB-Team-Challenge

150 Teilnehmer*innen aus 16 Teams waren am Start

BARSINGHAUSEN (red). Vier Wochen lang waren 16 HVB-Teams im Challenge-Fieber und legten in der letzten Woche einen fulminanten Endspurt hin. Dabei half natürlich das zuletzt immer besser werdende Wetter, bei dem vor allem die Outdoor-Wettbewerbe gut angenommen wurden.

Mit so einem Volltreffer mitten ins Herz der HVB-Mannschaften hatten die beiden Initiatoren Jannis Mordfeld und Leif Nacke nicht gerechnet, als sie vor gut sechs Wochen begannen, die Team-Challenge zu konzipieren, um das im Winter etwas eingerostete Vereinsleben wieder in Schwung zu bringen. Im ersten Corona-Lockdown 2020 hatten die beiden schon fünfzig Heimübungen für das viel beachtete HVB-Padlet konzipiert, jetzt arbeiteten sie eine Team-Challenge mit einem vielseitigen Bewegungsprofil aus: Laufen, Radfahren, Liegestütze, Planks, Situps, Kniebeugen, Burpees, Wandsitzen, Hockstrecksprünge und verschiedene Ballübungen wurden mit einem altersgemäßen Handicap-Generator versehen, der die Leistungen von der E-Jugend über die B-Jugend bis zu den Damen und Herren vergleichbar machte.

Damit hatten alle Teams die gleichen Chancen, nicht nur den Fitmach-Effekt und das Gänsehaut-HVB-Teamfeeling zu erleben, sondern als Sahnehäubchen das HVB-Team-Challenge-Champion T-Shirt zu gewinnen. Und da präsentierte sich das Team Mama vom ersten Wettkampftag an als höchstmotiviert und an Ende auch als unbezwingbar – und so viel Gas die übrigen 15 Mannschaften auch gaben, der überzeugende Start-Ziel-Sieg war den Mamas nicht mehr zu nehmen. Und damit geht der Siegerpreis von 15 Champion-T-Shirts an die glücklichen Gewinnerinnen. Aber auch alle anderen Teilnehmer*innen dürfen sich auf ein besonderes „HVB-Osterei“ freuen. Durch die Unterstützung der Sponsoren, wie die Bäckerei Hünerberg, ist es möglich, ein T-Shirt für alle Challenge-Teilnehmer*innen aufzulegen, das für kleines Geld bei den beiden Initiatoren bestellt werden kann. Weiter Informationen dazu folgen in Kürze.

Fotos: privat