Vorletzter Platz: “Fahrradklima in Barsinghausen muss sich dringend verbessern”

ADFC veröffentlicht Ergebnisse des Fahrradklimatests

BARSINGHAUSEN (red). Der ADFC Wennigsen/Barsinghausen stellt fest: Kürzlich wurden die Ergebnisse des Fahrradklimatests veröffentlicht, einer Befragung, die bundesweit bis Ende November 2020 stattgefunden hatte. Das Abschneiden der Regionskommunen ist höchst unterschiedlich: während Wennigsen mit der Note 3,49 den Bestwert in der Region erzielte, liegt Barsinghausen mit 4,40 ganz hinten in Niedersachsen in der Ortsgrößenklasse auf dem 53. von 54 Rängen. Positiv werden die Fahrrad-Mitnahmemöglichkeiten im ÖPNV bewertet, die geringe Zahl von Fahrraddiebstählen und die Abstellanlagen. Das größte Manko sind die Oberflächenbeschaffenheit der Radwege sowie die mangelnde Förderung des Radverkehrs. Die Breite der Wege lässt zu wünschen übrig, die Radfahrenden fühlen sich auf den für sie vorgesehenen Wegführungen unsicher und im Mischverkehr mit Kfz bedrängt. Ampelschaltungen bremsen Radfahrer aus. In sämtlichen erfragten Gesichtspunkten schneidet Barsinghausen schlechter ab als der Durchschnitt in der betreffenden Ortsgrößenklasse. Das Ergebnis macht mehr als deutlich, dass der Radverkehr in Barsinghausen in Politik und Verwaltung einen höheren Stellenwert erhalten muss. Das vorgestellte Radverkehrskonzept für Barsinghausen ist dringend Schritt für Schritt umzusetzen, um das Radfahren sicherer und attraktiver zu machen. Nur dann lässt sich der Radverkehrsanteil steigern. Die letzten beiden Jahre seit der Umfrage 2018 haben keinerlei Verbesserung in der Beurteilung der Umfrageteilnehmer für den Radverkehr gebracht.

Foto: ADFC