AfD-Ratsherr Peter Schulz unternimmt völlig missratenen Ausflug in die deutsche Geschichte

Von diesem erschreckenden Umgang mit Fakten im historischen Kontext sollten sich die anderen Ratsparteien schleunigst distanzieren, meint Deister Echo-Redakteur Stefan Tatge 

BARSINGHAUSEN (ta). Dass es die sogenannte “Alternative für Deutschland” mit den Fakten nicht so genau nimmt, dürfte spätestens seit Höckes Mahnmal-Rede und dem erneuten Rechtsruck beim Bundesparteitag klar sein. Zitat des Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl Gauland: “Wir sind die Partei des Populismus.” Nun denn, nachdem die AfD seit gut einem halben Jahr im Barsinghäuser Stadtrat quasi nichts zustande gebracht hat, hat sich nun offenbar AfD-Ratsherr Peter Schulz berufen gefühlt, in einem sozialen Netzwerk seine Sicht der deutschen Geschichte zu verbreiten. Diese desaströse Darstellung, für die jeder Schüler eine glatte 6 erhalten hätte, beginnt völlig abrupt am Ende des zweiten Weltkriegs “im drei Jahre dauernden alliierten Bombenterror” (Zitat von Peter Schulz). Er schildert dann weiter das Leid der deutschen Bevölkerung und dass “hunderttausende deutsche Frauen von den Siegern vergewaltigt wurden” (Zitat Schulz). Weil die anständigen deutschen Menschen, so Schulz weiter, aber an Deutschland geglaubt hätten, hätten sie nach dem Krieg die Ärmel hoch gekrempelt und für einen wirtschaftlichen Neuanfang gesorgt. Laut Schulz würde die heutige Regierung “den Mut dieser Generation” mit Füßen treten, außerdem würden die Politiker “das Volk” schon lange nicht mehr wahrnehmen. Der völlig missratende Ausflug in die Geschichte von AfD-Ratsmitglied Schulz endet wie folgt: “Aber nicht mit mir. Ich liebe Deutschland. Das deutsche Volk ist mein Volk.” Der besagte Text von Herrn Schulz belegt nur allzu gut, worüber man in der AfD gerne spricht und worüber nicht. Völlig ausgeblendet bleibt hier die wohl nicht ganz unwesentliche Vorgeschichte, warum sich das damalige Dritte Reich im Krieg befand. Dummerweise hatten große Teile der deutschen Bevölkerung überhaupt kein Problem damit, dass sie von einer Verbrecher-, Mörder-, Kriegstreiber- und Nazibande regiert wurden. Es folgte die Verfolgung und Ermordung von Juden, Sinti und Roma, von politischen Gegnern und von Behinderten. Auch hier haben Teile der deutschen Bevölkerung und der deutschen Wirtschaft mitgemacht. Der zweite Weltkrieg wiederum, und an dieser Stelle sollte Herr Schulz genau aufpassen, begann mit dem deutschen Überfall auf Polen. Es folgten Millionen von Toten, Vernichtungslager und die größte Barbarei, die Europa und die ganze Welt jemals erlebt haben. Als Folge aus der Unfähigkeit der Deutschen, sich selber vom nationalsozialistischen Terror zu befreien, haben die Alliierten einen immensen Blutzoll gezahlt. Um es klar zu sagen Herr Schulz, die Streitkräfte der Amerikaner, Russen, Franzosen, Engländer, Australier, Kanadier, usw. haben Europa und Deutschland vom Nazi-Joch befreit, das waren keine Terroristen!  Und nach dem Krieg hat die westdeutsche Bevölkerung auch nicht einfach nur deshalb einen Neuanfang geschafft, weil sie die “Ärmel hoch gekrempelt” hat, sondern weil es seitens der Amerikaner massive wirtschaftliche Hilfen, zum Beispiel in Form des Marshall-Plans, gegeben hat. So sieht also die verkrüppelte und verstellte Weltsicht des AfD-Ratsherrn Peter Schulz aus, man streicht unliebsame Fakten und Abschnitte einfach raus aus der Geschichte und steckt die anständigen Deutschen in eine reine Opferrolle. Das hat übrigens auch nichts mit der Liebe zum Volk zu tun, das nennt man auf gut Deutsch Volksverarschung.