Beim SCB-Projekt “Goldfisch” lernen geflüchtete Kinder das Schwimmen

Unter der Leitung von Schwimmlehrerin Bettina Knuth trifft sich die Gruppe immer dienstags um 19.15 Uhr im Lehrschwimmbecken

BARSINGHAUSEN (ta).  Seit rund eineinhalb Jahren hat sich im Lehrschwimmbecken an der Adolf-Grimme-Schule das sogenannte Projekt “Goldfisch” fest etabliert. Ausgehend von der Idee eines ehrenamtlichen Helfers in der Flüchtlingsarbeit wurde in Zusammenarbeit mit dem Schwimmclub Barsinghausen überlegt, ein spezielles Angebot für geflüchtete Kinder zu starten. Über Mund-zu-Mund-Propaganda und vor allem Dank des ehrenamtlichen Einsatzes von Schwimmlehrerin Bettina Knuth kam die Sache schnell ins Rollen. “Im Schnitt treffen sich im Lehrschwimmbecken immer dienstags ab 19.15 Uhr so um die 14 Kinder aus den verschiedensten Herkunftsländern und aus verschiedenen Barsinghäuser Grundschulen. Zusammen wird dann für eine Stunde das Schwimmen erlernt”, erklärt Knuth. Gebracht werden die vier bis 13-jährigen Mädchen und Jungen von ihren Eltern. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wert legt die Schwimmlehrerin aber darauf, dass während des Schwimmkurses deutsch miteinander gesprochen wird. Immerhin gehe es hier auch um Integration, betont Knuth. Und die Kinder haben sichtlich Spaß dabei.

Foto: ta