Einige Oberschüler haben bereits sehr klare Berufswünsche im Kopf

An der Lisa-Tetzner-Schule stand für 120 Jugendliche heute der große “Berufsweg-Parcours” mit 15 beteiligten Firmen auf dem Stundenplan

BARSINGHAUSEN (ta). Für ordentlich Bewegung in den Köpfen und auf dem Flur der Lisa-Tetzner-Oberschule sorgte heute ein riesiger Berufsweg-Parcours, bei dem 120 Jugendliche aus den Jahrgangsstufen neun und zehn mit Vertretern von 15 Unternehmen direkt in Kontakt treten konnten. Organisiert wurde das Ganze vom LTS-Fachkoordinator für Berufsorientierung, Matthias Kutschninski, im Zusammenspiel mit Susanne Schmieta-Rautmann von der Unternehmens- und Personalberatung UP-Consulting.

Vor Ort mit Ständen vertreten war ein bunter Mix durch die verschiedensten Branchen. Mit von der Partie waren unter anderem Polizei und Zoll, die Stadt mit ihren Fachdiensten, der Bankensektor, die Bundeswehr, ein Möbelmarkt oder auch ein Optiker. Außerdem konnten die Schüler mit einer speziellen App Bewerbungsunterlagen direkt übermitteln oder ein Speed-Dating mit den Unternehmen vereinbaren. Gezeigt habe sich, dass einige der künftigen Schulabsolventen schon sehr genaue Vorstellungen von ihrer beruflichen Zukunft hätten, sagte Matthias Kutschinski, der für die Organisation des Parcours ein großes Lob von LTS-Leiter Markus Vehrenkamp erhielt. Für die Schüler sei es sehr wichtig, direkt mit Vertretern aus verschiedenen Berufsfeldern in Kontakt treten zu können. Im Anschluss an die Veranstaltung hatten die Jugendlichen zudem die Möglichkeit, die Qualität der Firmenstände zu bewerten.

Foto: ta