Handball-Bundesliga: Recken verlieren Test gegen Lemgo

HANNOVER-BURGDORF (red). 

Die TSV Hannover-Burgdorf hat den letzten Test vor dem Bundesligaauftakt am 9. September gegen die Rhein Neckar Löwen verloren. In der Swiss Life Hall gab es eine 25:27 (11:16)-Niederlage gegen den TBV Lemgo. „Wir wollten uns schon mehr Selbstvertrauen für den Saisonstart holen. Das ist uns nicht über 60 Minuten gelungen”, ärgerte sich Trainer Christian Prokop. Die ersten 20 Minuten waren zum Vergessen. Weil vor allem offensiv wenig ging, nahm Prokop beim 4:7 (13.) die erste Auszeit. Drei Ballverluste und drei Gegenstöße später, legte er fünf Minuten später das nächste Mal die Grüne Karte. Direkt im Anschluss gab es den nächsten technischen Fehler. Erst nach dem Gegentreffer zum 5:11 wurde er besser. Hannover stabilisierte sich, weil Ivan Martinovic – mit fünf Toren am Ende bester Schütze der Recken vor Necj Cehte und Johan Hansen (beide 4) – und Martin Hanne aus dem Rückraum trafen.

Mit 11:16 ging es in die Kabine. Dort fand der Trainer offensichtlich klare Worte, denn die Spieler der Recken kamen wie verwandelt zurück aufs Feld. Mit Urgewalt verkürzte Ivan Martinovic zum 16:17 (39.). Die kleine Schar eingeladener Fans sah jetzt ein komplett anderes Spiel. Veit Mävers und Vincent Büchner verballerten jeweils freistehend vorerst den Ausgleich. Doch Domenico Ebner im Tor lief jetzt heiß und Ilja Brozovic traf zum 19:18 (45.), ddp ersten Führung. Als der Kroate in nächsten Angriff scheiterte, was der Schwung wieder dahin und die Gäste setzten sich wieder 23:20 (50.) ab. Zu allem Überfluss sah Hammer Feise auch noch die Rote Karte. Prokop nahm elf dritte Auszeit, doch mehr als der 22:23-Anschluss durch Brozovic gelang nicht mehr. Die Fans feierten ihre Mannschaft trotzdem und freuen sich jetzt auf das Spiel gegen die Löwen. Nach der verpatzten Generalprobe soll dann eine gelungene Premiere folgen.

Foto: Uwe Serreck