Männergesangverein Kirchdorf will um seinen Fortbestand kämpfen

Jahreshauptversammlung ehrt langjährige Mitglieder / Werner Bruns bleibt Vorsitzender / Sinkende Mitgliederzahl

Werner Bruns (li.) ehrt Fritz Wissel (re.), Siegfried Rogner (2.v.re.) sowie Detlef Bischoff und Wolfgang Rosendhal für ihre langjährige Treue zum Verein.

KIRCHDORF (ta). Der MGV Kirchdorf hat eines seiner drängendsten Probleme, die Suche nach einem neuen und passenden Chorleiter, lösen können. In Person von Rudolf Krause wurde der vakante Posten wieder besetzt. Damit habe der Traditionschor binnen zwei Jahren drei rasch aufeinander folgende Wechsel vollzogen, erklärte der Vorsitzende, Werner Bruns, bei der Hauptversammlung. Schwierig gestalte sich hingegen weiterhin die Entwicklung beim Mitgliederstand. Die Zahl der Zugehörigkeiten ist auf 78, die der aktiven Sänger sogar auf 17 zurückgegangen. Man schaffe es nicht, junge Menschen für den Verein zu begeistern, darum müsse es künftig darum gehen, den Bestand zu pflegen und zu versuchen, über Freizeitaktivitäten weiter Werbung in eigener Sache zu betreiben, so Bruns. Er schlug vor, mal wieder einen Liederabend in der Heilig-Kreuz-Kirche zu veranstalten, entsprechende Gespräche mit Pastorin Ute Kalmbach sollen folgen. Ansonsten sei 2018 “ein strammes Jahr” gewesen. Neben den Auftritten gab es 36 Übungsabende. Fleißigster Sänger war Fritz Wissel, der nicht einmal gefehlt hatte. Bei den Wahlen wurden Werner Bruns als Vorsitzender sowie Helmut Reinhardt als Schriftführer in den Ämtern bestätigt. Geehrt wurden Fritz Wissel für 72 Jahre, Siegfried Rogner für 70 Jahre sowie Detlef Bischoff und Wolfgang Rosendhal für jeweils 25 Jahre Mitgliedschaft. Seinen nächsten Auftritt hat der Männergesangverein beim Kirchdorfer Neujahrsempfang am 3. Februar.

Foto: ta