Stadt veranstaltet Fachtag zum Thema „Kinderarmut – Das Gegenteil von Chancengleichheit“

BARSINGHAUSEN (red).

Fachdienstleiter Claudius Reich (v.li.), Stadtrat Thomas Wolf und René Beck, Leiter des Programms “Präventionsketten”, stellen das Programm des Fachtags vor.

Die Stadt Barsinghausen veranstaltet am Donnerstag, dem 14. Februar, im Rahmen der Präventionsketten einen Fachtag, der das Thema Kinderarmut in Barsinghausen in den Blick nimmt. Nach Berechnungen der Bundesagentur für Arbeit und der Region Hannover liegt die Kinderarmutsquote in Barsinghausen bei 20%. Regionsweit ist das die vierthöchste Quote. Die alarmierenden Zahlen geben den Akteuren des Barsinghäuser Netzwerks Frühe Hilfen den Anlass, sich dem Thema näher anzunehmen und Lösungsansätze zur Förderung der gesunden Entwicklung aller Barsinghäuser Kinder zu erarbeiten. Des Weiteren sollen sich die soziokulturelle Teilhabe und die Teilhabechancen auf Bildung und Erziehung für die Kinder aus der Armutslage erhöhen. Der Fachtag Kinderarmut stellt somit den ersten Baustein zur kindbezogenen Armutsprävention dar. „Mit dem Fachtag möchten wir die Lebenssituation der von Armut betroffenen oder gefährdeten Kindern betrachten, ein Verständnis für ihre Situation entwickeln und die Auswirkungen der Armutslage aufzeigen“, erklärt René Beck, Koordinator des Programms Präventionsketten. „Die Folgen für das gesunde Aufwachsen dieser Kinder sind erheblich, vor allem derer, die dauerhaft von Armut betroffen sind“, betont er weiter. Das Barsinghäuser Netzwerk Frühe Hilfen, das den ersten Baustein der Präventionsketten darstellt, möchte daher insbesondre diese Kinder und deren Familie, frühzeitig erreichen. Mit präventiven Angeboten und zielgerichteten Fördermaßnahmen sollen die Entwicklung-, Bildung-, und Teilhabechancen und somit ein gesundes aufwachsen aller Kinder in Barsinghausen ermöglicht werden. Die Maschen des Barsinghäuser Netzwerks sollen enger gestrickt werden, die Angebote, Maßnahmen und fachspezifische Netzwerke werden in einem Gesamtnetzwerk integriert. Am Fachtag sollen gemeinsam mit den Akteuren aus den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen wie z.B. Kinder- u. Jugendhilfe, Kindertagespflege, Krippen, KiTas, Schulen, Kinderärzte, Vereine und der Verwaltung Handlungsstrategien für die tägliche Arbeit abgeleitet werden. Diese werden im Prozess der Präventionsketten und im Netzwerk Frühe Hilfen eingebunden und ein strategisches Planen von Unterstützungsangeboten wird ermöglicht. Unterstützt wird der Fachtag von der Stadtsparkasse Barsinghausen, der Landesvereinigung für Gesundheit und der Region Hannover.

Foto: Stadt