Sternsinger sammeln für Kinder in der Ukraine und der Welt

Die “Heiligen drei Könige” waren im Barsinghäuser Rathaus zu Gast

BARSINGHAUSEN (red). Zum Abschluss des Jahres hat Barsinghausens Bürgermeister Marc Lahmann einen überraschenden Besuch bekommen: Die drei Sternsinger Amelie, Elli, und Kilian waren am gestrigen Mittwoch zu Gast im Rathaus und überbrachten dem Verwaltungschef seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – verkleidet als die Heiligen Drei Könige – den ganz speziellen Segen „Christus curiam benedicat“. Mit diesem Besuch das Jahr verabschieden zu können, habe ihm große Freude bereitet, erklärte Marc Lahmann. In diesem Jahr steht die Sammlung der Sternsinger unter dem Motto „Kindern Halt geben in der Ukraine und weltweit“. „Wir haben an den bisherigen drei Tagen der Aktion bereits 1235 Euro gespendet bekommen“, erklärte der zehnjährige Kilian stolz. Zugleich sei es aber auch wichtig, anderen mit dem Spenden des Segens „christus mansionem benedicat“ eine Freude zu bereiten, ergänzte seine Schwester Elli. In diesem Jahr haben die Heiligen Drei Könige auf ihrer Reise durch Barsinghausen, Wennigsen und Gehrden insgesamt 115 Besuche auf dem Plan gehabt. „Die Unterstützung der Kinder in der Ukraine ist sehr wichtig, denn dort sind viele Jungen und Mädchen auf Hilfe angewiesen“, betonte Marc Lahmann mit Blick auf die Barsinghäuser Partnerstadt Kovel. Auch dort gebe es Kinder, deren Lebenssituation sehr schwierig sei. „Umso schöner ist es, dass es Jungen und Mädchen wie euch gibt, die sich für ihre Mitmenschen engagieren und etwas dazu beitragen wollen, dass deren Not gelindert wird“, sagte der Bürgermeister abschließend.

Foto: Stadt