Ehrenamtliche leisten Unglaubliches: Die Arbeit im Tierheim muss weiter gehen

Für Besucher bleibt das Tierheim aber weiterhin geschlossen

BARSINGHAUSEN (red). Zur aktuellen Coronakrise teilt der Vorsitzende vom Tierschutzverein Barsinghausen und Umgebung, Ernst Wildhagen mit: “In vielen Vereinen in Barsinghausen und in ganz Deutschland ruht zur Zeit der Betrieb. Der Tierschutzverein Barsinghausen kann das nicht tun, sondern muss weiterhin den Betrieb des Tierheims aufrecht erhalten und sich auch um dringende Tierschutzfälle kümmern. Da wir überwiegend auf ehrenamtliche Helfer angewiesen sind, die sich in ihrer Freizeit bereit erklären, unsere Tiere zu versorgen, gebührt diesen Helfern ein ganz besonderer Dank. In täglich zwei Schichten müssen morgens und abends jeweils Katzen, Kleintiere und Hunde von getrennte Gruppen versorgt werden. Da wir die Ansteckungsgefahr möglichst reduzieren wollen, haben die Gruppen grundsätzlich keinen Kontakt untereinander und auch die Anzahl der Helfer haben wir auf das Mindestmaß reduziert. Dadurch muss der einzelne Helfer natürlich deutlich mehr und länger arbeiten. Aber wir haben im Verein eine unglaubliche Solidarität und alle bleiben auch unter diesen schwierigen Bedingungen “bei der Stange”. Ich bin sehr stolz auf meinen Verein!

Für Besucher haben wir das Tierheim bis auf Weiteres geschlossen. Das wirkt sich natürlich negativ auf die Vermittlungschancen für unsere Tiere aus. Telefonisch (05105/7736777) und per email (info@tierschutzverein-barsinghausen.de) sind wir aber weiterhin errechbar. Und alle zur Vermittlung stehenden Tiere sind auch unter www.tierschutzverein-barsinghausen.de zu finden. Einschränkungen haben wir auch bei den Futterspenden. Eigentlich bekommen wir regelmäßig Futter und Streu vom EDEKA-Logistikzentrum in Lauenau und über unsere Futterspendenboxen in diversen Märkten. Das Logistikzentrum darf z. Zt. von uns nicht angefahren werden und auch die Spendenboxen sind aktuell nicht so voll, wie sonst. In ungewissen Zeiten gehen auch die Geldspenden verständlicherweise zurück. Damit wir unsere Arbeit fortsetzen können, sind wir weiterhin auf Spenden angewiesen und bitten die, die es sich leisten können, uns weiterhin zu unterstützen (IBAN DE 72 25151270 0000 107243, SSK Barsinghausen).

Noch zwei Hinweise zum Thema Corona:

  1. Nach bisherigen wissenschaftlichen Erkentnissen können Tiere den Virus weder übertragen noch als Träger (z. B. Fell) fungieren!
  2. Auch bei einer Ausgangssperre ist Gassi gehen weiterhin zulässig. Müssen Tiere aus positiv getesteten Haushalten ausnahmsweise abgegeben werden (z. B. wegen Krankenhausaufenthalt), nehmen Sie bitte vorher telefonisch mit uns Kontakt auf. Dazu gibt es ganz spezielle Vorschriften, aber wir helfen selbstverständlich auch in diesen Fällen im Rahmen unserer Möglichkeiten.

 

Foto: privat