“Klein Basche” und das Kinder- und Jugendhaus öffnen wieder

BARSINGHAUSEN/EGESTORF (red). 

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten auch die drei Jugendeinrichtungen der Stadt Barsinghausen seit dem 16. März geschlossen bleiben. Nun hat das Warten ein Ende und für Kinder und Jugendlichen sind ab dem 2. Juni das Kinder- und Jugendhaus in Egestorf und das Spielhaus auf dem Abenteuerspielplatz Klein Basche wieder geöffnet. Jedoch müssen auch bei dem Betrieb der Jugendeinrichtungen spezielle Hygieneregeln eingehalten werden. So ist die Anzahl der Besuchenden in beiden Einrichtungen begrenzt und jeder/jede Besuchende muss beim Eintritt einen Anwesenheitszettel mit Angaben über Vor- und Nachnamen, Wohnanschrift und Telefonnummer abgeben. „Leider müssen diese Daten auch von unseren Kindern und Jugendlichen erhoben werden, damit bei einem Corona-Verdachtsfall, innerhalb der Einrichtung, die Infektionskette nachvollzogen werden kann und die gefährdeten Personen informiert werden können“, schildert Stadtrat Thomas Wolf. Zusätzlich erhalten alle Kinder und Jugendlichen bei ihrem ersten Besuch einen Elternbrief in dem diese Handhabung erläutert wird. Für den Abenteuerspielplatz Klein Basche ergeben sich während der pädagogisch betreuten Öffnungszeiten, montags bis Donnerstag von 15-19 Uhr einige Regelungen die zusätzlich zu beachten sind. Kinder unter 12 Jahren dürfen den Spielplatz auch alleine ohne Begleitung einer volljährigen Person betreten, wenn sie das Angebot im Spielhaus in Anspruch nehmen möchten. „Zudem wird ein Teil des Außengeländes absperrt sein, in dem sich ausschließlich diese Kinder bewegen und auch viele Abenteuer- und Kreativaktionen angeboten werden“ erläutert Karen Brinkmann, Sozialpädagogin auf Klein Basche die während der Schließzeit einige tolle Dinge für die kleinen Besucher und Besucherinnen vorbereitet hat. Das Kinder- und Jugendhaus ist in der Pfingstwoche außerplanmäßig auch schon am Dienstag von 15-20 Uhr, dem sonst regulären Schließtag geöffnet. Ab dem 8. Juni ist das Haus dann wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten montags, mittwochs, donnerstags und freitags von 15-20 Uhr geöffnet. Bei dem Besuch in einer der städtischen Kinder- und Jugendeinrichtung ist zudem das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Je nach Funktionsbereich und Angebot wird diese Pflicht jedoch punktuell von den Pädagogen aufgehoben. Die Wiedereröffnung des Jugendtreffs an der Goetheschule verzögert sich noch um wenige Tage, da hier noch nicht alle Hygienemaßnahmen ergriffen werden konnten.

Foto: ta