Neue Saison von Cultour & Co: Angesichts der Pandemie “fahren wir auf Sicht”

Theateraufführungen in der Aula am Spalterhals mit maximal 250 Gästen möglich / Bei Lesungen kooperiert der Verein jetzt mit dem Bücherhaus am Thie / Stadtsparkasse unterstützt das Familienstück “Die Schneekönigin” mit 3000 Euro

Freuen sich auf die neue Saison: Stadtsparkassendirektor Reinhard Meyer (v.li.), Bernd Schwenger (2. Vorsitzender), Karin Dörner vom Bücherhaus am Thie, Kassierer Peter Vesper, die Vorsitzende Helga Winkler, Schriftführer Rainer Bertsch und Stadtsparkassen-Marketingchef Martin Wildhagen.

BARSINGHAUSEN (ta). Calenberger Cultour & Co geht mit vorsichtigem Optimismus in die neue Theater- und Konzertsaison. “Wir fahren bei den Planungen auf Sicht, denn keiner weiß, was angesichts der Pandemie in den kommenden Monaten passiert”, betont Schriftführer Rainer Bertsch. Die erlassenen Einschränkungen hätten schon in der letzten Saison zu einem Schnitt geführt. “Die Veranstaltungen seien fast gänzlich ausverkauft gewesen, alles fing so gut an und dann kam Corona und die restlichen Vorstellungen mussten alle entfallen”, erinnert die Vorsitzende Helga Winkler. Hier sei man noch versichert gewesen (höhere Gewalt), aber nun sei das Risiko allen bewusst. CC & Co habe noch Glück gehabt, dass man aus dem städtischen Hilfsfonds 12.500 Euro für die ausgefallenen Stücke erhalten habe. Insgesamt belaufe sich der städtische Zuschuss auf 37.000 Euro, außerdem sei kürzlich ein Kooperationsvertrag zwischen den Kulturverein und der Stadt mit einer Laufzeit von fünf Jahren beschlossen worden, mit dem nicht nur die ehrenamtliche Arbeit des Verein gewürdigt werde, sondern durch den auch eine gebührenfreie Nutzung der Aulen im Schulzentrum und in der KGS geregelt worden sei. Auch vom Publikum habe man Rückhalt erfahren, viele Kartenbesitzer hätten auf eine Rückerstattung verzichtet. Für die Partner der engagierten Tourneetheater sei die Corona-Zeit ebenfalls schwierig, aber man sei froh, dass die Betriebe ihre Auftritte für die am 12. September beginnende Saison 2020/21 zugesagt hätten, so Winkler. “Live-Auftritte sind wichtig für Künstler, ein reines Online-Angebot ist kein Ersatz.” Bei den Planungen für das Hygienekonzept stehe man zudem im engen Kontakt mit der zuständigen Fachdienstleiterin der Stadt, Nadin Quest; nun hoffe man auf den Zuspruch der Besucher. Wie viele Gäste letztendlich zu den Veranstaltungen kämen, wisse man aber nicht. Nach dem jetzigen Stand sei aber klar, dass jede zweite Sitzreihe frei bleiben müsse und auch in den Reihen die vorgeschriebenen Abstände gewahrt werden müssten, so dass zum Beispiel im Theater am Spalterhals lediglich maximal 250 Gäste Platz nehmen dürften. Da neuerdings auch die Mäntel und Jacken mit in die Aula genommen werden könnten, werde es auch keinen Ansturm auf die Garderobe geben. Die Zuschauer haben zudem die Möglichkeit, sich eigene Getränke mitzubringen. Zudem wird aber auch ein Caterer für Erfrischungen sorgen. Stattfinden sollen auch die klassischen Konzerte im Kloster Barsinghausen in Kooperation mit dem Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter und mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Positiv zu erwähnen ist, dass hier die Klosterkammer ihren Zuschuss erhöht hat. Finanzielle Unterstützung gibt es derweil auch von der Stadtsparkasse Barsinghausen, die die Aufführung des Familienstücks “Die Schneekönigin” mit 3000 Euro bezuschusst. “CC & Co ist ein wichtiges Kulturelement in und für Barsinghausen”, unterstrich Bankdirektor Reinhard Meyer. Neu ist eine Kooperation mit dem Bücherhaus am Thie. Gemeinsam sollen künftig Lesungen für das Publikum angeboten werden. Los geht es mit dieser Reihe am 17. Oktober um 20 Uhr, dann wird die bekannte Schauspielerin Andrea Sawatzki den neuen Bestseller um die Familie Bundschuh im Theater am Spalterhals vorstellen. Die Lesung mit Literaturkritikerin Annemarie Stoltenberg finde dann am 14. November um 15 Uhr statt, gibt Karin Dörner vom Bücherhaus bekannt. Auf eine Überraschungslesung können sich die Freunde der Literatur am 15. Mai kommenden Jahres freuen. Die offizielle Eröffnung der neuen Kultursaison für Mitglieder und weitere Gäste findet am 12. September um 18 Uhr im Theater am Spalterhals mit einem musikalischen Auftritt von Sabrina Ascacibar und Friedrich Paravicini statt. Highlights der folgenden Theatersaison sind unter anderem eine Live-Show von Holger Schüler für Menschen mit und ohne Hund, ein Abend mit Loriots dramatischen Werken oder auch die Komödie “Wer hat Angst vorm weißen Mann?”. Für die Organisation der Theateraufführungen für Kinder zeichnet wieder das engagierte Vereinsmitglied Götz Obitz Verantwortung. Gezeigt werden die Stücke “Einmal Sansibar und zurück” und “Das Weihnachtsleuchten” in der Aula der KGS beziehungsweise in der Tanzschule Wöbbekind. Das gesamte Programm finden Interessierte unter www.ccundco.de. Freuen für die Zukunft würde sich der Verein, wenn man neue Mitglieder in den eigenen Reihen begrüßen könnte – seien es fördernde oder aktive.

Foto: ta