Seit 20 Jahren kümmert sich der Förderverein um den Erhalt des Freibads Goltern

In den zwei Jahrzehnten hat der Förderverein 167.000 Euro ins Bad investiert / Start der diesjährigen Saison ist am 15. Mai / Gespräche für neuen Parkbereich laufen / Mitgliedsbeiträge bleiben stabil

Der Vorstand vom Förderverein hofft wieder auf die Beteiligung von vielen fleißigen Helfern bei den Arbeitseinsätzen. Der Start der Badesaison erfolgt am 15. Mai.

GROßGOLTERN (ta). Die diesjährige Saison im Freibad Goltern wird am 15. Mai eröffnet – vorher stehen aber noch eine ganze Reihe von Arbeitseinsätzen am 21. und 28. März, am 4., 18. und 25. April sowie am 2. und 9. Mai, jeweils ab 9 Uhr, auf dem Programm der ehrenamtlichen Helfer. Darauf wies heute die Vorsitzende vom Förderverein Freibad Goltern, Heide Hamann, bei der Hauptversammlung hin. Am 16. April vor fast 20 Jahren wurde der Verein mit dem erklärten Ziel, das Bad zu erhalten, gegründet. Heute zählt der Förderverein 456 Mitglieder. 2004 folgte dann die Gründung des privaten Betreibervereins. Mit rund 50.000 Euro befinden sich die Personalkosten auf einem hohen Niveau und da auch die Kosten für die Unterhaltung des Bads gestiegen sind, hatte die Stadt ihren Zuschuss zuletzt deutlich erhöht. In den 20 Jahren seiner Existenz hat allein der Förderverein zirka 167.000 Euro in das Freibad investieren können. Rolf Hennies, Vorsitzender des Betreibervereins, erklärte, man beabsichtige als aktuelle Maßnahmen eine Trennung der Chlorierungsanlage im Kleinkindbecken vorzunehmen und den Fallschutz bei der Rutsche zu erneuern. Für die Schwimmaufsicht stehe seitens der Stadtwerke Barsinghausen weiterhin Antje Berkenkamp mit 30 Arbeitsstunden pro Woche zur Verfügung. Darüber hinaus führe man zur Etablierung einer verstärkenden Kraft noch Bewerbungsgespräche. Da die Wiese neben den Freibad aufgrund des Baus eines gemeinsamen Gerätehauses für die Ortsfeuerwehren Groß- und Nordgoltern in absehbarer Zeit nicht mehr als Parkfläche für die Besucher zur Verfügung stehen werde, würden zur Zeit auch intensive Gespräche mit einem benachbarten Grundstückseigentümer und der Stadtverwaltung geführt, um hier für adäquaten Ersatz zu sorgen, so Hennies. Zur letztjährigen Badesaison sagte Hamann, trotz des warmen Sommers habe man mit 21.000 11.300 Besucher weniger als im Hitzejahr 2018 begrüßen können. Dem neuen Pächter der Gaststätte “blubb” habe man sehr schnell wieder gekündigt, weil dessen Engagement nicht zufriedenstellend verlaufen sei. Einen besonderen Dank richtete Hamann an die fleißigen, ehrenamtlichen Helfer, an die unterstützenden Firmen und Spender, an die DLRG-Ortsgruppe, die bei der Schwimmaufsicht unterstützt, sowie an den DRK-Ortsverein Goltern, der wieder Schwimmkurse für Grundschüler ermöglicht habe. Wahlen standen nicht auf der Tagesordnung. Von der Versammlung beschlossen wurde, dass die Mitgliedsbeiträge stabil bleiben. Einzelpersonen zahlen 15 Euro und Familien 25 Euro pro Jahr.

Foto: ta