Stadtwerke Barsinghausen werden als Strom- und Gasversorger gleich zweimal ausgezeichnet

Noch in diesem Jahr will man die Marke von 5000 Kunden knacken / Service und Preis-Leistungsverhältnis stimmen / Der ehemalige “Wasserverkäufer” hat sich zu einem Allrounder auf dem regionalen Markt entwickelt

V.li.: Stefan Küppers, Vertriebsleiter der Stadtwerke, Aufsichtsratsvorsitzender Dirk Härdrich, Geschäftsführer Jochen Möller und Aufsichtsrat Bernd-Konrad Bohrßen

BARSINGHAUSEN (ta). Strom, Gas und Wasser – das alles gibt es bei den Stadtwerken Barsinghausen aus einer Hand. Dabei hat der einstige “Wasserverkäufer” sein Image mit dem seit 2014 begonnenen Strom- und Gasvertrieb nicht nur kräftig aufpoliert, sondern in Punkto Kundenservice auch mächtig an Profil gewonnen. Für zufriedene Gesichter im Aufsichtsrat und in der Geschäftsleitung der Stadtwerke sorgt aber auch die positive Entwicklung bei den Kundenzahlen. Aktuell werden 4250 Kunden mit Gas und Strom beliefert, das entspricht gegenüber 2018 einer Steigerung um über 30%. Doppelte Freude bei den Verantwortlichen der Stadtwerke herrscht aber auch aufgrund von zwei besonderen Auszeichnungen. Bereits zum vierten Mal in Folge hat man die begehrte Auszeichnung “TOP-Lokalversorger Strom & Gas” und hier zudem zum dritten Mal in Folge die Prämierung “Ausgezeichnet” verliehen bekommen – damit würdigt das Energieverbraucherportal insbesondere die Qualitäts- und Servicestandards. Von über 1400 Energielieferanten konnten nur 264 Versorger diesen strengen Kriterien gerecht werden. Aber auch die unabhängige Verbraucherstudie “360 Grad” hat die Stadtwerke im dritten Jahr in Folge als “ausgezeichnet” eingestuft. Hier ging es vor allem um Leistungen, wie Nachhaltigkeit und Vertragslaufzeiten, die ein Energieversorger für seine Kunden erbringt. Auf dem Erreichten wolle man sich aber nicht ausruhen. “Wir wollen bis Ende diesen Jahres die Marke von 5000 Strom- und Gaskunden knacken”, sagt Stefan Küppers, Vertriebsleiter der Stadtwerke, während der Aufsichtsratsvorsitzende, Dirk Härdrich, die eigene Entwicklung auf dem Strom- und Gasmarkt als sehr soliden Verlauf einordnet. Das große Plus der Stadtwerke werde durch eine transparente Unternehmenspolitik, durch die ausgeprägte Regionalität, durch einen sehr direkten Service, durch die Energiepreise, durch das Vorhalten des immer beliebter werdenden Ökostroms und nicht zuletzt durch die Unterstützung von lokalen Vereinen ausgemacht, stellt Stadtwerke-Geschäftsführer Jochen Möller fest. Während die Kosten für den Gasbezug in den vergangenen Jahren stetig gesunken seien, seien die Stadtwerke bei den Strompreisen ab Februar diesen Jahres nicht um eine moderate Erhöhung herum gekommen. Einen Preisvergleich mit anderen Anbietern bräuchten die Stadtwerke aber keinesfalls zu scheuen, unterstreicht Küppers. Außerdem könne man den Kunden ab diesem Jahr sehr attraktive Angebote und ein Tarifportfolio unterbreiten. Ausgezahlt bei der erfolgreichen Entwicklung der Stadtwerke habe sich zudem das noch relativ neue Geschäftsgebäude in der Poststraße 3. Es sei deutlich festzustellen, dass die Menschen sehr viel lieber kämen, um sich über den Service und die Preise zu informieren. “Das Feedback für unsere Beratung ist besser geworden.” Abschließend blickt Geschäftsführer Jochen Möller noch einmal auf die Wasserversorgung in Barsinghausen. Zum einen sei die Ausschreibung für den Neubau des Wasserwerks in Arbeit. Zum anderen werde der Brunnen 4 beim Wasserwerk bei Eckerde saniert, so dass in diesem Jahr mehr Wasser gefördert werden könne als in den Vorjahren.

Foto: ta