Auflösung beschlossen: Nach 154 Jahren verstummt der Männergesangverein Kirchdorf

Die mangelnde Beteiligung an den Chorproben gab letztendlich den Ausschlag / Vorsitzender Werner Bruns: “Vereinsleben findet quasi nicht mehr statt” / Siegfried Rogner für 70-jährige Treue zum MGV geehrt

KIRCHDORF (ta). Nach rund 70 Minuten war nicht nur die Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins Kirchdorf beendet, sondern auch die Auflösung des Traditionsvereins beschlossene Sache. Von den 28 anwesenden Mitgliedern stimmten 26 mit Ja, außerdem gab es zwei Enthaltungen. Noch im Jahr 2016 konnte man das 150-jährige Bestehen im feierlichen Rahmen feiern, nun klang beim Anstimmen des letzten Liedes eine gehörige Portion Wehmut mit. Vorsitzender Werner Bruns eröffnete die Versammlung mit den Worten: “Ab 2015 begann eine sehr schwierige und belastende Phase. Es gab für den Verein schon mal schönere Zeiten.” Bei den Übungsabenden habe man zuletzt lediglich acht bis zehn Sänger begrüßen können. Dem MGV gehörten bis gestern 73 Mitglieder an, davon waren 14 aktive Sänger. Solche Anwesenheitsquoten machten das Singen unmöglich. Die Bilanz sei ernüchternd und ein Vereinsleben finde quasi nicht mehr statt. Letztendlich scheitere der Chor am Stillstand und am mangelnden Interesse. Wehmütig befand Bruns: “Die Gemeinschaft und Geselligkeit geht den Bach runter”, auch sei es in den letzten kaum gelungen, neue Mitglieder zu gewinnen. Das Durchschnittsalter des MGV liege inzwischen bei 79 Jahren und am jugendlichen Nachwuchs fehle es gänzlich. Zudem habe es in den letzten zweieinhalb Jahren drei Wechsel auf dem wichtigen Posten des Chorleiters und einen Rückgang bei den Zuhörern gegeben. Schmerzhaft sei es, dass öffentliche Auftritte zuletzt nicht mehr möglich gewesen seien. Es habe sich um einen leisen Abschied gehandelt – die Faktenlage spreche nun einmal für sich. Und da auch eine Fusion mit benachbarten Gesangvereinen für den MGV nicht in Frage gekommen sei, hätten sich die Vorstandsmitglieder in ihrer Sitzung am 27. November für einen Schlussstrich entschieden, erklärte Bruns, der dem Verein seit 2001 vorsteht. “Es war mir eine Ehre und die Arbeit hat mir viel Spaß gemacht, aber der Vorstand steht jetzt nicht für eine Fortführung zur Verfügung. Problem ist auch, dass durch die fehlenden Auftritte die Gemeinnützigkeit in Gefahr gerät und wir vielleicht sogar Steuern zahlen müssten.” Einzelne Stimmen aus der Versammlung,  die fragten, ob es nicht doch noch möglich sei den Verein in neue Bahnen zu lenken, fanden keine Resonanz. Es folgte die schon erwähnte Abstimmung, die in dem Beschluss zur Auflösung des Männergesangvereins Kirchdorf mündete. Nach der Satzung geht das Vereinsvermögen und auch die Vereinsfahnen nach Ablauf eines Jahres an die Stadt. Verbunden ist damit die Bitte, die Fahnen und Geldwerte dem TSV Kirchdorf zukommen zu lassen. Mit Ehrenurkunden ausgezeichnet wurden Siegfried Rogner für 70 Jahre und Dieter Lohmann für 60 Jahre Mitgliedschaft. Geehrt wurden außerdem Heinrich Behrens und Harry Jansing für 25 Jahre sowie Alfred Tonndorf und Herbert Lattmann für jeweils 40 Jahre im MGV.

Foto: ta